WWF-AufschreiJährlich landen rund 577.000 Tonnen gute Lebensmittel im Müll

Der WWF fordert die neue Regierung auf, der sinnlosen Verschwendung von Lebensmitteln einen Riegel vorzuschieben.

© APA
 

Der WWF Österreich fordert von der künftigen Bundesregierung einen Aktionsplan gegen Lebensmittelverschwendung. Anlass dafür ist eine erste Auswertung einer vom WWF beauftragten Studie des Ökologieinstituts. Demnach fallen in Österreich jährlich rund 577.000 Tonnen an vermeidbaren Lebensmittelabfällen an, die weggeworfen werden.

Die Studie erfasst neben privaten Haushalten, der Außer-Haus-Verpflegung und dem Lebensmittelhandel erstmals auch die Lebensmittelproduktion. Fehlende Daten der Landwirtschaft und des Großhandels lassen sogar eine noch größere Menge vermuten, heißt es aus dem WWF.

Kein Mist

"Essen darf nicht für den Mist sein. Wenn Lebensmittel im Müll landen, ist das eine sinnlose Verschwendung von Ressourcen und schadet unserer Umwelt. Daher muss sich die neue Regierung eine Halbierung der Lebensmittelabfälle bis 2030 zum Ziel setzen", fordert Hanna Simons, Leiterin der Natur- und Umweltschutzabteilung sowie stellvertretende Geschäftsführerin beim WWF, von den Koalitionsverhandlern Sebastian Kurz (ÖVP) und Heinz-Christian Strache (FPÖ).

Konkret verlangt der WWF von der Bundesregierung einen österreichweiten Aktionsplan, mit dem Ziel, die vermeidbaren Lebensmittelabfälle bis 2030 um die Hälfte zu reduzieren. Dafür brauche es unter anderem klare Zuständigkeiten statt einer Zersplitterung beziehungsweise eine einzige verantwortliche Koordinierungsstelle anstatt der jetzigen Aufteilung des Bereichs auf mehrere Ministerien. Der WWF spricht sich zudem für klare Strategien, sprich verbindliche Maßnahmenpakete und Reduktionsziele für alle betroffenen Akteure der gesamten Wertschöpfungskette "vom Feld bis zum Teller" aus. Bestehende Gesetze und Fördersysteme sollten evaluiert werden. Darüber hinaus brauche es klare Daten und eine flächendeckende regelmäßige Datenerhebung sowie einen jährlichen Bericht zur Einhaltung der Reduktionsziele.

Keine XXL-Portionen

Empfehlungen zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen hat der WWF auch für die Nahrungsmittelunternehmen: keine XXL-Portionen oder Produktpackungen, Lockerung von Handelsklassen und Normen, Bewusstseinsbildung bei Konsumenten bezüglich Lebensmittelwertigkeit, Lagerung und Haltbarkeit von Lebensmitteln sowie der Bedeutung von Mindesthaltbarkeits- und Verbrauchsdatum, Abgabe der Lebensmittelabfälle an karitative Organisationen. An die Konsumenten appellieren die Umweltschützer wiederum, Lebensmittel bewusster einzukaufen und zu verwerten, auf die richtige Lagerung und die Haltbarkeit zu achten sowie Essensreste kreativ zu verwerten. Das Mindesthaltbarkeitsdatum sei kein "Wegwerfdatum", betont man beim WWF.

 

Kommentare (11)

Kommentieren
Irgendeiner
4
4
Lesenswert?

Tja, wenns der Wirtschaft gut geht,nicht,

oder glaubt ihr was entsorgt wird wird nicht eingepreist,ist so wenn man keine rechtliche Kandare ins Maul legt, denn Wirtschaft ist per se ethikfremd,alles andere ist Geschwafel und wenn mas freigeben würden, würden welche in den Kinderorganhandel auch noch einsteigen.Steuern tut man Betriebswirte von außen,mit enger Leine.

Antworten
gerhard2412
2
1
Lesenswert?

Planwirtschaft a la irgendeiner

Der "bürgerlich liberale" mit Unfehlbarkeitsanspruch, phantasiert wieder von der Planwirtschaft.
Guten Morgen Mr. Anonym. Die Planwirtschaft ist Mitte der 80er gescheitert. Die Menschen sind schlicht und ergreifend "verhungert".
Der Konsument entscheidet!!! Der Betriebswirt passt sich nur an. Du bist schuld, mein Weltenretter.
Der Staat soll mal die Mindesthaltbarkeitsdaten angehen.
Und die AK nicht immer melden dass 80% der Waren schon am Ablauftag verdorben sind. Tu mal ein bisschen leben, nobody, nicht nur phantasieren.
Und das Konsumentenschutzgesetz endlich überarbeiten.
Der Mensch ist auch selbst verantwortlich.
Mahlzeit, irgendeiner.....

Antworten
Irgendeiner
3
2
Lesenswert?

Gerhard, eine rechtliche Begrenzung ist keine Planwirtschaft

und die Regale zu füllen, das den Produzenten und den Konsumenten umzuhängen ist keine Entscheidung der Menschen.Und Dein Recht auf Eigentum endet dort wo Dich sein Erwerb mit dem StGB in Konflikt bringt und genau darauf stell ich ab wo es zu Schaden an Dritten oder an der Umwelt kommt, das ist der Rechtsstaat nur hat sich da in der Rechtsschöpfung was verschoben, verstehst. Und Gerhard, heute bist schon so früh persönlich angriffig,normalerweise fangst erst am Abend an mich zu nameln,das wird wieder was werden.

Antworten
gerhard2412
2
1
Lesenswert?

irgendeiner

Schau mal was du in einem Posting über gesetzliche Beschränkungen für Formulierungen verwendest. Kinderorganhandel, Betriebswirte steuern mit Leine (du glaubst du hast die Fähigkeit dazu irgendwas zu steuern, bei dir ist nach 5 Minuten der Weltkrieg ausgebrochen, so "dipolmatisch" wie du daherkommst.)
Da fliegen Worte wie StGb, Schaden an Dritten, nameln usw. usf.
Ich will hier vernünftige Gespräche mit intelligenten Menschen führen und keine Hohn- Spott- und Unterstellungsorgien. Das ist ein Forum und kein Schlachtfeld.
Wenn du jeden für einen Te.. hältst, dann wirst halt genamelt (ein scheußliches Wort, das ich erst hier von dir zum ersten Mal gehört habe). Gut du machst ja auch die Poster hier für den Tod eines Kindes verantwortlich. Tiefer geht's echt nicht, irgendeiner, da hast recht.
Vergiss es irgendeiner.
Mit dir hat das keinen Sinn. Hast wieder einen auf deiner Abschussliste. Gratuliere...........

Antworten
Irgendeiner
2
2
Lesenswert?

Gerhard, ich hatte gesagt, daß wenn Du es rechtlich zulässig machst auch bei uns Menschen finden die da einsteigen und Du es eben nur rechtlich verhindern kannst und Appelle nichts helfen, das ist nicht soweit hergeholt, gab da so Sachen mit jüdischem Zahngold,weil Wirtschaft eben keine inhärente Ethik hat, das ist ein anderes Gebiet.Und Gerhard, ich würde mich mit Händen und Füßen wehren irgendwas hier noch zu lenken, denn ich bin alt und für Euch möcht ich persönlich schon lange nicht verantwortlich sein und Gerhard,Macht heißt immer Du mußt das Resultat tragen, GottseiDank obst es willst oder nicht,Deine Träume sind nicht meine.Und nein Gerhard, ich habe

Euch im Kollektiv gesagt, daß ihr es zu verantworten habt durch das blöde Geschrei und es hat sich erwiesen, daß der Kleine sich so wie ich vermutet hatte wegen einer befürchteten Abschiebung umgebracht hat, der war noch nichtmal strafmündig, der Zwerg! Und da ich wieder der einzige war der vorgetreten ist, was hier bekanntlich öfter mal vorkommt, hast Du dich veranlaßt gesehen Deinerseits nicht nur zu relativieren,nein, Du hast mir auch noch niedere Motive unterstellt, Gerhard,redma besser nicht davon.Und Gerhard, weißt, ich schau mir das jetzt schon eine Zeitlang an,jeder von uns Gerhard,verliert bei den Auseinandersetzungen des Tages immer mehr Selbstkontrolle,nicht nur in Foren,auch ich,aber Du beginnst mit argumentativen Postings und steigerst Dich regelmäßig in einen Furor rein,ich beobachte auch sowas genau.Mach verdammt nochmal dazwischen Pausen,
Du kannst doch nicht erwarten daß dir jemand nächsten Tags freundlich entgegenkommt denst am Vorabend grob getreten hast.Und ich, Gerhard will Dir nichts, aber ich laß Dich auch nicht alles tun was Du willst,da mußt an mir vorbei.Und ich wünsch Dir Gerhard,das Du im zivilen Leben leichter Freunde findest als hier,denn hier sind Deine Mittel denkbar untauglich und so wie ich das sehe willst Anerkennung und deshalb kannst Du auch nicht verstehen, daß das manchen Menschen wurst ist weil auch Applaus, Gerhard keine valide verläßliche Währung ist,denk wenigstens ein einziges Mal über das nach was ich Dir sage.

Antworten
gerhard2412
2
1
Lesenswert?

irgendeiner

Erstens brauch ich keine anonymen Freunde.
Und hundert mal die gleiche Leier zu lesen, das strapaziert auch meine Geduld zu sehr.
Wenn du immer recht hast und die anderen Teppen sind, braucht ma nicht zu sprechen.
Wenn wegen jedem Furz, den der Kurz lässt, gleich immer die ganze Welt und Teile des Universums verschütt gehen, dann ist das witzlos.
Und dein ihr und euch kannst dir in die Haare schmieren.
(in dem Posting kommst mit "jüdischem Zahngold", ich mein, bei dir ist echt was furchtbar schief gelaufen in deinem Leben) Wenn du überall von Na..is umgeben bist, wechsel deinen Aufenthaltsort.

Antworten
Irgendeiner
1
2
Lesenswert?

Du setzt die Abwehr bevor Du Zeit gehabt hättest

es durchzudenken,ist Deine Sache.Und das war ein Beispiel, ich hätte genausogut die Kinderarbeit nehmen können an ders beim Herstellen unserer Kleider in der dritten Welt verrecken.Geh weiter deinen Weg Gerhard, ich habs versucht,hier endet meine Möglichkeit.Ich bin nur der kleine Irgendeiner, was weiß ich schon.

Antworten
Mein Graz
1
4
Lesenswert?

endlich das mindesthaltbarkeitsdatum

für bestimmte produkte abschaffen würde schon einmal helfen.
und bei etwa milchprodukten u.ä. ein abfüll- oder herstellungsdatum einführen.

viele leute glauben noch immer, dass nach ablauf des mhd die waren verdorben sind und schmeißen die lebensmittel ohne test einfach weg.
wenn man dann liest, dass etwa joghurt nach monaten (!) noch immer nicht verdorben ist dann kann man darauf schließen, dass das mhd von der industrie gesteuert wird.

Antworten
gerhard2412
0
4
Lesenswert?

Warendruck

Aus der Marketing Schule
Warendruck bedeutet, dass der Konsument dorthin greift, wo im Überfluss vorhanden ist.
Das letzte Stück will keiner nehmen.
(scheint psychologisch gesetzmäßig zu sein)
Der "Tante-Emma" Laden, war halt nachhaltiger als der Megamarkt.
Hier entscheidet der Konsument alleine........

Antworten
selbstdenker70
0
1
Lesenswert?

..

wo soll da die österreichische Politik eingreifen?? Die Lebensmittelindustrie und danach der Handel, bestimmt in form von einem überzogenen ablaufdatum, und in form von " kauf 17 Stück zum Preis von 3" was im Endeffekt weggeworfen wird. da geht es nur um den Profit der großen Player. Aber jetzt aufschreien ist heuchlerisch. Wer hat diese Ketten so groß gemacht?? Wir alle, die Konsumenten. Das kleine Geschäft wurde gemieden weil er nicht 15 verschiedene Essiggurken zur Auswahl hatte. Und sogar heute höre ich immer wieder " beim (kleinen) spar bekomme ich nicht alles, da muss ich noch zum interspar fahren "...wie bitte??? früher hatte ein lebensmittler 200m2, niemand ist verhungert, aber auf 800m2 bekomme ich nicht alles und muss in ein 2000m2 großes Geschäft fahren??

Antworten
gerhard2412
0
1
Lesenswert?

Selbstdenker

Amen, Bruder.....

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.