Europaweite Störung WhatsApp gestört - auch Österreich betroffen

Der Messenger-Dienst WhatsApp ist am Donnerstagabend zeitweise gestört gewesen. Auch Anfang November gab es Probleme.

© Fotolia
 

Betroffen von den Ausfällen war unter anderem Wien. Doch auch in Österreich, Deutschland, den Benelux-Staaten und Großbritannien hatten nach Angaben der Portale downdetector.com und allestoerungen.de viele Nutzer mit Problemen zu kämpfen.

Bei den beiden Webseiten beklagten sich viele Nutzer über Ausfälle, so unter anderem auch an der US-Ostküste, in Südamerika und in Indien.

Zahlreiche WhatsApp-User klagten  über Verbindungsprobleme. Das Problem trat gegen 19.45 Uhr auf. In zahlreichen europäischen Ländern wie in Irland oder Italien beklagten die User den Ausfall.

Auch Anfang November zwei Störungen

Auch  Anfang November gab es zwei Störungen. Der Messenger-Dienst WhatsApp war am Freitag, 3.11. zwischen 9 und 10.15 Uhr nicht erreichbar. Laut Medien weltweit. Die Störung trat sowohl bei Android als auch bei iOS auf.

Das Programm ließ sich am Freitag zwar zunächst noch öffnen, nach ungefähr 9 Uhr morgens konnten aber keine Nachrichten mehr versendet und empfangen werden. WhatsApp gehört seit 2014 dem sozialen Netzwerk Facebook. Der Messengerdienst hat nach eigenen Angaben weltweit über eine Milliarde regelmäßige Nutzer.

User im Netz meldeten die Störung allerorts.

Während manche sich ohne den Zugang zu WhatsApp richtiggehend hilflos fühlten, konnten andere über die Störung scherzen.

 Die ersten Verschwörungstheorien tauchten natürlich auch sofort auf.

 

 

Kommentare (3)

Kommentieren
ego57
0
1
Lesenswert?

Betroffen war unter anderem Wien, doch auch in Österreich, Deutschland....

Bis jetzt war ich überzeugt davon, dass Wien in Österreich ist..... :-)

Antworten
3544511000
12
6
Lesenswert?

Nicht so schlimm

Ich habe kein WhatsApp und brauche es auch nicht - kann so auch
Nachrichten,bilder und videos versenden - unlimitiert.

Antworten
Zeitgenosse
4
23
Lesenswert?

Herrlich!

Die Menschheit eine Stunde von dieser Geisel befreit, aber wahrscheinlich würde diese wertvolle Stunde mit der Anstrengung verbracht den Grund für die Panne herauszufinden.

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.