SalzburgMutmaßlicher Mordfall Roland K. - 20-Jährige beteuert Unschuld

Der Verteidiger der mitbeschuldigten Freundin des verdächtigen 24-jährigen Musikers im mutmaßlichen Salzburger Mordfall Roland K. hat am Mittwoch gegenüber der APA erklärt, dass die 20-Jährige ihre Unschuld beteuert.

Sujetbild © 
 

Die junge Frau habe mit der Tat nichts zu tun und auch nichts davon gewusst, sagte Rechtsanwalt Kurt Jelinek am Mittwoch auf Anfrage der APA.

Der Musiker habe in dem Ermittlungsverfahren ständig seine Aussagen geändert, er habe schon sechs verschiedene Versionen geliefert, erklärte der Verteidiger der bisher unbescholtenen Frau. Das Geständnis des Mannes vom vergangenen Montag sei nur eine Variante mehr. "Und so jemandem glaubt man? Das ist für mich befremdlich", zeigte sich der Anwalt verwundert.

Bei dem 24-Jährigen handle es sich um eine psychisch hochgradig auffällige Persönlichkeit, zog Jelinek die Glaubwürdigkeit des Beschuldigten in Zweifel. Die Staatsanwaltschaft habe nicht grundlos am 6. Juli bezüglich des Musikers ein psychiatrisches Gutachten zur Frage der Zurechnungsfähigkeit und einer allfällig vorliegenden geistigen oder seelischen Abartigkeit höheren Grades in Auftrag gegeben. Die Expertise werde von Psychiaterin Adelheid Kastner erstellt.

Link zum Thema: Mutmaßlicher Mordfall Roland K. - Verteidiger: Opfer konnte gut atmen

Kommentieren

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.