Absurder BriefStaatsverweigerer bitten Putin um Hilfe

Nach der Festnahme mehrerer Staatsverweigerer bittet der selbsternannte "Staatenbund" nun den russischen Präsidenten um Hilfe - via Brief.

Sujetbild © (c) APA/BARBARA GINDL (BARBARA GINDL)
 

Nach dem Großeinsatz gegen Staatsverweigerer Donnerstagfrüh gab es nach den ersten Befragungen eine weitere Festnahme. Wie die Staatsanwaltschaft Graz am Freitag mitteilte, wurde noch eine weitere Person in Tirol festgenommen. Dafür wurden aber zwei steirische Verdächtige enthaftet: "Sie waren kooperativ und trugen zur Aufklärung bei", begründete Sprecher Christian Kroschl.

Von den nun 25 Verdächtigen waren Freitagnachmittag noch nicht alle in die Justizanstalten in mehreren Bundesländern eingeliefert worden. Die Haft-Anträge sowie die Befragungen werden noch über das Wochenende andauern, weshalb die Staatsanwaltschaft erst am Montag mit weiteren Details an die Öffentlichkeit gehen will. Vier der Verdächtigen werden jedenfalls vorerst nicht in die Justizanstalt Graz-Jakomini gebracht, sondern per Videokonferenz aus anderen Justizanstalten zugeschaltet.

Der selbsternannte "Staatenbund" greift nun zu obskuren Mitteln, um die eigene Chefin aus der Haft zu holen: In ihrer Facebook-Gruppe teilten sie einen Brief, den alle Mitglieder signiert an die russische Botschaft - genauer gesagt an Wladirmir Putin - schicken sollen. Der russische Präsident, der laut Brief immer noch Macht über Österreich habe, solle sich dieser "Ungerechtigkeit" doch bitte annehmen. Im skurrilen Schriststück attackieren die Staatsverweigerer unter "Scheininnenminister Sobotka" und "Scheinjustizminister Brandstetter".

Ein Auszug des absurden Briefs:

Foto ©

 

 

Kommentare (11)

Kommentieren
Caramel
10
7
Lesenswert?

Wären diese Staatsverweigerer in der Türkei oder Russland

-- dann wären sie für unsere Medien unterstützungswürdige Helden und Widerstandskämpfer gegen diktatorische Regime!
-- Doch so sind sie nur wunderliche Sonderlinge.......

Antworten
echterbürger
4
5
Lesenswert?

Nein, wären sie nicht...

...

Antworten
sistra
3
16
Lesenswert?

"Du bist nicht dumm,

du hast nur Pech beim Denken!"
Dieser Spruch ist alles was mir zu den Aktivisten und Sympatisanten des Staatenbundes einfällt.

Antworten
mansoon
19
5
Lesenswert?

Bei allem Unverständnis für solch bizarren Ulk....

.... will ich hier an dieser Stelle zu bedenken geben, ob den Organen der Verwaltung nicht doch so manches entglitten ist, sprich der Amtsschimmel sich nicht des öfteren in haarsträubender Weise vergaloppiert hat? Was muss vorgefallen sein, damit sich irgendwelche Outsider vertrauensvoll an einen Autokraten wie Russlands PUTIN wenden? Wäre es nicht längst an der Zeit, dass staatliche Organe bzw. Verantwortungsträger in sich gingen, um zu hinterfragen, was denn die Auslöser solcher bizarren Umtriebe sein könnten? Kann es nicht sein, dass staatliche Kontroll.- bzw, Verwaltungsbehörden, mit ihrem Auftrag, Normalbürger bedingungslos abzucashen, schlichtweg zu weit gegangen sind? Muss es denn wirklich sein, dass 200m nach einer Radarkabine irgendein Polizist nochmals zur mobilen Geschwindigkeitsmessung abkommandiert ist, um ein allerletztes Mal nach einer Gelegenheit zu suchen, um einen eventuellen 'Raser' letztendlich doch noch zur Kasse zu bitten? Sind jene Anmaßungen, mit denen z.B. BHs uns Bürgern begegnen, nicht entschieden zuviel des Guten? Hier gäbe es noch etliches mehr, das von uns Bürgern zu hinterfragen wäre...., und welche Erklärungen werden uns staatliche Stellen liefern, weshalb sie derart rabiat gegen solche Outsider (Freeman Bewegung, Staatsverweigerer, etc...) vorgehen, schwingt hier nicht ein gewisses Maß von Angst mit, dass sich unser Gehorsam gegenüber der Staatsmacht in Schall und Rauch auflösen könnte.... ?

Antworten
echterbürger
5
19
Lesenswert?

Hmmm!

Das mit dem Polizisten, der 200 m hinterm Radarkastl steht, find ich super. Für Raser hab ich Null Verständnis. Einer dieser depperten "die Straße gibt locker mehr als die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit her" schuldet mir noch einen sehr guten Freund...

Antworten
Letho
5
17
Lesenswert?

@mansoon

Warum soll es stören wenn 200m nach der mobilen Geschwindigkeitsmessung noch ein Polizist steht? hätte ich zwar selbst noch nie erlebt aber wäre mir auch egal. oder darf man nach einer "Kontrolle" so schnell fahren wie man will?

Antworten
voit60
4
12
Lesenswert?

man sollte solchen Deppen

nicht soviel Aufmerksamkeit schenken. Die Kasperln verdienen es nicht.

Antworten
Lodengrün
4
8
Lesenswert?

Doch das muß man,

denn das ist ansteckend. Siehe bei einer Großpartei.

Antworten
Ich bins
9
4
Lesenswert?

@lode....

So groß sind die grünen auch wieder nicht.😁

Antworten
helmutmayr
3
17
Lesenswert?

Der Wusch gehört einfach erfüllt

Da wird es den Damen und Herren sicher gut gefallen. Wenn sie sich dann so aufführen wie bei uns, dann landen sie in einem Arbeitslager. Das erhellt sicher den Geist und führt auf den Boden der Realität zurück.

Antworten
schadstoffarm
7
19
Lesenswert?

nicht absurd genug

Putin hat ja auch schon zu Ungunsten der Firmen Georgien, Ukraine, Moldawien, Syrien entschieden.

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.