Artikel versenden

Schuldsprüche im Wiener Mafiaprozess: Zehn Jahre Haft für Hauptangeklagten

Nach einem halben Jahr Verhandlungszeit sind im Wiener Mafia-Prozess am späten Donnerstagnachmittag die Urteile ergangen. Alle Angeklagten, die in Wien auf Schutzgeld-Erpressungen spezialisiert gewesen sein sollen, wurden schuldig gesprochen. Der mutmaßliche Kopf der Bande erhielt zehn Jahre Haft. Die Urteile sind nicht rechtskräftig.

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. m.musterfrau@kleinezeitung.at). Mehrere Empfänger werden durch Komma getrennt.
« zurück zum Artikel