Prozess in WienGewinner bekam statt 66.000 Euro nur Prügel

Ein 22-Jähriger soll in einer Filiale eines Sportwettenanbieters von fünf Männern verprügelt worden sein, von seinen angeblich 66.000 Euro Gewinn sah der Mann nichts. Heute findet im Wiener Straflandesgericht der Prozess statt.

© 
 

Ein 22-jähriger Wiener soll in einer Filiale eines Sportwettenanbieters in Wien von fünf Männern bedroht und verprügelt worden sein, von seinen angeblich 66.000 Euro Gewinn sah der Mann nichts. Das bestätigte sein Anwalt Marcus Januschke.

Der Mann soll innerhalb von drei Wochen mehr als 30 Sportwetten richtig erraten und dadurch einen Gewinn von 66.000 Euro erzielt haben. Dem Mann wurde laut Januschke jedoch zuerst die Auszahlung des Gewinnes verweigert, dann sei er unter dem Vorwand, "dass man darüber sprechen möchte", in das Wettlokal gelockt worden. Sein Mandant wurde in ein Büro im oberen Stock gebracht, wo er laut Januschke von fünf Männern bedroht und verprügelt wurde. Sein Mandant zeigte die fünf Männer an.

Kommentieren

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.