Stiefbruder in den Kopf geschossenVerspäteter Prozessbeginn

Der 45-jährige Wiener Banker, der am 18. September 2015 in Wien-Währing seinem um zwei Jahre jüngeren Stiefbruder Eric J. in den Kopf geschossen hatte, hat am Montag in seinem Mordprozess den Tötungsvorsatz bestritten. "Ich bekenne mich der fahrlässigen Tötung schuldig", sagte er im Landesgericht Korneuburg. Es habe sich um einen Schießunfall gehandelt, bekräftigte Verteidiger Rudolf Mayer.