Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 17. April 2014 09:25 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Citigroup "regelt" Altlast mit 1,1 Milliarden Dollar "Es wird alles getan, um das Spiel zu schützen" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Wirtschaftskrise Nächster Artikel Citigroup "regelt" Altlast mit 1,1 Milliarden Dollar "Es wird alles getan, um das Spiel zu schützen"
    Zuletzt aktualisiert: 30.10.2011 um 17:01 UhrKommentare

    Wohlstandsverlust: Europa drohen soziale Unruhen

    Jobverlust, Rezession, sinkender Lebensstandard: In Europas Bevölkerung brodelt es. Die Arbeitsorganisation ILO warnt deswegen vor sozialen Unruhen. Auch in Österreich ist die Stimmung düster.

    Demonstration in Frankfurt

    Foto © APDemonstration in Frankfurt

    Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) warnt einem Pressebericht zufolge vor sozialen Unruhen in Eurostaaten. "Die nächsten Monate werden entscheidend dafür sein, einen dramatischen Rückgang der Beschäftigung und eine weitere deutliche Verschärfung sozialer Unruhe zu vermeiden", zitierte das deutsche Magazin "Focus" laut einem Vorausbericht vom Sonntag aus der neuen jährlichen ILO-Arbeitsmarktanalyse.

    Das entsprechende Risiko habe vor allem in den entwickelten westlichen Volkswirtschaften zugenommen. Ohne Gegenmaßnahmen drohe nach ILO-Einschätzung eine Rezession, die ein Jahrzehnt anhalten könne, schrieb das Magazin. Jedoch hätten viele Regierungen wegen anhaltenden Spardrucks kaum Handlungsspielräume.

    Die deutlichsten Zeichen wirtschaftlicher Abschwächung sieht die UNO-Organisation demnach in den Euroländern. Das Risiko sozialer Unruhen habe sich vor allem in Griechenland, Portugal, Spanien, Estland, Frankreich, Slowenien und Irland verstärkt. Rund 60 Prozent der Griechen und Portugiesen gäben an, ihr Lebensstandard sei gesunken. In Spanien und Slowenien liege diese Zahl bei etwa 50 Prozent. Deutschland billigt der Report den Angaben zufolge eine Sonderrolle zu: Wegen einer anhaltend großen Nachfrage nach Arbeitskräften seien Lohnerhöhungen in der Bundesrepublik vor allem angeraten, um den Konsum zu stärken.

    Stimmung in Österreich kippt

    Auch in Österreich verdüstert sich die Stimmung in der Bevölkerung. Laut einer vom Wirtschaftsmagazin "trend" durchgeführten Umfrage sind die Österreicher in der Einschätzung der Wohlstandsentwicklung in den nächsten sechs Monaten pessimistischer als kaum je zuvor. Vor dem Hintergrund von Schuldenkrise, Bankenrettungspaketen und schlechten Konjunkturprognosen erwarten 56 Prozent der vom Linzer market-Institut Befragten, dass es im nächsten halben Jahr mit dem allgemeinen Wohlstand abwärts geht. "Ein extrem hoher Prozentsatz", wie Birgit Starmayr von market anmerkt.

    56 Prozent der Befragten erwarten demnach, dass der allgemeine Wohlstand in nächster Zeit sinken wird, 32 Prozent gehen von einem gleichbleibenden Niveau aus, nur drei Prozent glauben, dass es besser wird.

    Die eigene Situation schätzen die Österreicher nur wenig optimistischer ein: 45 Prozent erwarten, dass es auch ihnen persönlich im kommenden halben Jahr schlechter gehen wird.

    Mehrheit der Österreicher mit Euro-Rettungspaket unzufrieden

    Die Mehrheit der Österreicher ist laut einer Gallup-Umfrage (350 Befragte) mit dem am letzten Euro-Gipfel beschlossene Maßnahmenpaket unzufrieden. Demnach sind 62 Prozent gegen die Hebelung des EFSF Rettungsschirms auf 1 Billion Euro und 65 Prozent gegen den 50 Prozent-Schuldenerlass für Griechenland. 61 Prozent sehen zudem auch nach der verordneten Rekapitalisierung der Banken ihr Geld nicht sicher, den Euro somit weiterhin gefährdet, so das Ergebnis der Umfrage, die im Auftrag der Tageszeitung "Österreich" durchgeführt worden war.


    Mehr Wirtschaftskrise

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Google schnappt Facebook Drohnenfirma weg

      Google vs. Facebook: Internetkonzerne kämpfen um Erschließung neuer Märkte.Noch nicht bewertet

       




      Kleine Zeitung Akademie

      Wissen für Leser: Die Kleine Zeitung Akademie bietet Ihnen ein vielfältiges Angebot an Seminaren und Veranstaltungen zu den Themen Journalismus, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit. Proftieren auch Sie vom Know-how unserer Mitarbeiter!

       

      Wirtschaft-Fotoserien

      Tilo Berlin vor Gericht 

      Tilo Berlin vor Gericht

       

      Lebe deinen Plan!



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang