Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 21. August 2014 04:28 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Bulgarien steht am Abgrund Herta Stockbauer: "Die Lage war sehr ernst" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Wirtschaftskrise Nächster Artikel Bulgarien steht am Abgrund Herta Stockbauer: "Die Lage war sehr ernst"
    Zuletzt aktualisiert: 08.10.2008 um 13:56 UhrKommentare

    Italien plant wie Großbritannien Banken-Rettungspaket

    Die Regierung plant Kreisen zufolge ein milliardenschweres Rettungspaket, um den strauchelnden Banken des Landes unter die Arme zu greifen.

    Italiens Finanzminister Giulio Tremonti

    Foto © ReutersItaliens Finanzminister Giulio Tremonti

    Die Regierung in Rom arbeite an einem Programm, das wahrscheinlich ähnlich aussehe wie das von Großbritannien angekündigte Paket, hieß es am Mittwoch aus Kreisen. Angesichts der anhaltenden Finanzkrise wird der Ministerrat in Rom am Mittwochabend eine Reihe von Maßnahmen zur Stabilisierung des Bankensystems und zum Sparerschutz ergreifen, teilte das Büro von Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi mit.

    Hochrangiges Treffen. In Rom fand am Mittwoch ein Treffen zwischen dem italienischen Wirtschaftsminister Giulio Tremonti und Vertretern der Zentralbank, des Bankenverbands ABI, des Industriellenverbands Confindustria und der Investmentbank Mediobanca zur anhaltenden Finanzkrise statt. Diskutiert wurde über die Bankenlage und der Kredit-Situation für Unternehmen.

    Kredite im Fokus. Italiens Finanzminister Giulio Tremonti hatte Politiker, Bankenchefs und andere Branchenvertreter zu einem Krisentreffen eingeladen. Das Treffen mit dem italienischen Wirtschaftsminister Giulio Tremonti und Vertretern der Zentralbank, des Bankenverbands ABI, des Industriellenverbands Confindustria und der Investmentbank Mediobanca zur anhaltenden Finanzkrise sollte die Bankenlage und die Kredit-Situation für Unternehmen diskutieren.


    Großbritannien

    Die Bank of England hatte angekündigt, dem Banken-
    system mindestens 200 Milliarden Pfund (257 Milliarden Euro) an Liquidität zur Verfügung zu stellen. Die britische Regierung will überdies für 50 Milliarden Pfund (64,3 Milliarden Euro) Anteile an Banken erwerben.

    Mehr Wirtschaftskrise

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Privattaxis: Taxler befürchten das Schlimmste

      Beim US-Taxiservice Uber können Privatleute Fahrgäste befördern. Der Die...Bewertet mit 5 Sternen

       


      Kleine Zeitung Akademie

      Wissen für Leser: Die Kleine Zeitung Akademie bietet Ihnen ein vielfältiges Angebot an Seminaren und Veranstaltungen zu den Themen Journalismus, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit. Proftieren auch Sie vom Know-how unserer Mitarbeiter!

       

      Wirtschaft-Fotoserien

      Größte Fischtreppe Mitteleuropas in Rosegg 

      Größte Fischtreppe Mitteleuropas in Rosegg

       

      Lebe deinen Plan!



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!