Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 25. Oktober 2014 01:52 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Bulgarien steht am Abgrund Herta Stockbauer: "Die Lage war sehr ernst" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Wirtschaftskrise Nächster Artikel Bulgarien steht am Abgrund Herta Stockbauer: "Die Lage war sehr ernst"
    Zuletzt aktualisiert: 08.10.2008 um 07:07 UhrKommentare

    Regierung garantiert für 100.000 Euro

    Die Sparer sollen wieder Vertrauen in die Banken fassen. Österreich garantiert Einlagen bis 100.000 Euro als sicher. Die Regierung will am Mittwoch die neue Regelung beschließen.

    Foto © APA

    Österreichs Sparer können aufatmen. Die Einlagensicherung auf heimische Sparguthaben wird angehoben: zunächst von gegenwärtig 20.000 auf 100.000 Euro. Und sollte Deutschland seine Ankündigung, eine unbegrenzte Garantie zu übernehmen, wahr machen, werde auch der Staat Österreich unlimitiert für private Sparkonten bürgen. Das hat Vizekanzler Finanzminister Wilhelm Molterer nach dem Treffen der EU-Finanzminister in Luxemburg angekündigt. "Ungewöhnliche Situationen erfordern ungewöhnliche Entscheidungen", sagte er: "Das sind wir den Österreichern schuldig".

    Mit SPÖ abgesprochen. Bereits am Mittwoch will Molterer dem Ministerrat in Wien den Vorschlag unterbreiten. Der Vorstoß sei mit dem Koalitionspartner SPÖ abgesprochen.

    Hohe Abdeckung. Von den Maßnahmen betroffen sind nach Angaben des Finanzministers rund 95 Prozent aller Spareinlagen von Privatpersonen in Österreich mit einem Gesamtvolumen in der Höhe von rund 150 Milliarden Euro. Bausparverträge sind ebenso abgedeckt wie Girokonten und Sparbücher. Die Garantie soll mindestens ein Jahr gelten. "Die österreichischen Sparer können damit rechnen, dass ihre Einlagen sicher sind", sagte Molterer.


    Fakten

    Die EU-Staaten waren nach dem Vorpreschen von Ländern wie Irland, Deutschland für eine volle Garantie aller Sparguthaben unter Druck gekommen. Beim ihrem Treffen in Luxemburg einigten sich die EU-Finanzminister auf eine generelle Anhebung der EU-Mindestschwelle für die Einlagensicherung von derzeit 20.000 auf 50.000 Euro, "zumindest für ein Jahr". Ein Großteil der Länder kündigte aber bereits an, auf 100.000 Euro anzuheben.

    Foto

    Foto © APA

    Finanzminister Wilhelm Molterer Foto © APA

    Mehr Wirtschaftskrise

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Velden: Kärntner Manager des Jahres gekürt

      Bereits zum fünften Mal fand die Wahl zum Kärntner Manager des Jahres st...Bewertet mit 5 Sternen

       


      Kleine Zeitung Akademie

      Wissen für Leser: Die Kleine Zeitung Akademie bietet Ihnen ein vielfältiges Angebot an Seminaren und Veranstaltungen zu den Themen Journalismus, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit. Proftieren auch Sie vom Know-how unserer Mitarbeiter!

       

      Wirtschaft-Fotoserien

      Innovationstalk bei Philips in Klagenfurt 

      Innovationstalk bei Philips in Klagenfurt

       

      Lebe deinen Plan!



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!