Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 30. Oktober 2014 19:21 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Griechen verschoben Milliarden ins Ausland Irland kommt ohne Geldspritzen aus Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Wirtschaftskrise Nächster Artikel Griechen verschoben Milliarden ins Ausland Irland kommt ohne Geldspritzen aus
    Zuletzt aktualisiert: 30.09.2008 um 15:08 UhrKommentare

    Neuer Anlauf zur US-Banken-Rettung?

    US-Präsident Bush kündigte weitere Initiativen an.

    Foto © Reuters

    Nach dem Scheitern des US-Rettungsplans für notleidende Banken im Repräsentantenhaus hat Präsident George W. Bush weitere Initiativen angekündigt. Das Platzen des Notplans hat die Börsen weltweit auf eine weitere dramatische Talfahrt geschickt.

    "Wir müssen etwas tun" Nach der Ablehnung eines großangelegten Notfallplans durch den Kongress hat US-Finanzminister Henry Paulson auf einen neuen Anlauf zur Entlastung der in Not geratenen Banken gedrängt. "Wir müssen etwas tun", sagte Paulson, "das ist zu wichtig, um es einfach scheitern zu lassen". Das Repräsentantenhaus hatte den 700-Milliarden-Dollar-Rettungsplan am Montag mit 228 gegen 205 Stimmen abgelehnt.

    Bush enttäuscht. US-Präsident George W. Bush zeigte sich nach der Abstimmung "enttäuscht" und kündigte eine Erklärung zur Finanzkrise an. Bei der Abstimmung hatten die demokratischen Abgeordneten mehrheitlich für den Gesetzentwurf gestimmt, die Republikaner von Präsident Bush stimmten hingegen mehrheitlich gegen ihn. Vor allem Abgeordnete vom konservativen Flügel der Republikaner machten in der Debatte gegen den Entwurf mobil, weil er dem Staat zu viel Macht gebe. Der Plan sieht weitgehende Vollmachten für Finanzminister Paulson vor, der mit 700 Mrd. Dollar Banken nach seinem Gutdünken faule Kredite abkaufen soll. Nach der Abstimmung kam es zu einem dramatischen Kurssturz an den US-Börsen. An den anderen Börsen hat sich der Kurssturz am Dienstagvormittag fortgesetzt. Überall kamen wieder die Bank-Aktien unter Druck.

    Krise hält an. Am Dienstag gebe es aber wegen eines Feiertags sehr wahrscheinlich keine neue Parlamentsvoten, hieß es schon gestern Abend in Washington. "Die Abstimmung ist gescheitert, doch die Krise hält an", sagte die demokratische Präsidentin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi.


    Grafik

    Grafik © APA

    Grafik vergrößernChronologie der RettungspläneGrafik © APA

    Mehr Wirtschaftskrise

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Noch keine Lösung im Gasstreit

      Die Ukraine und Russland haben in ihren Gesprächen mit der Europäischen ...Noch nicht bewertet

       


      Kleine Zeitung Akademie

      Wissen für Leser: Die Kleine Zeitung Akademie bietet Ihnen ein vielfältiges Angebot an Seminaren und Veranstaltungen zu den Themen Journalismus, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit. Proftieren auch Sie vom Know-how unserer Mitarbeiter!

       

      Wirtschaft-Fotoserien

      Innovationstalk bei Philips in Klagenfurt 

      Innovationstalk bei Philips in Klagenfurt

       

      Lebe deinen Plan!



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!