Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 01. Oktober 2014 02:03 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
     
    Euroskills: Europas beste Jung-Facharbeiter Hypo-Geld ist endgültig "verbrannt" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Wirtschaft Nächster Artikel Euroskills: Europas beste Jung-Facharbeiter Hypo-Geld ist endgültig "verbrannt"
    Zuletzt aktualisiert: 16.08.2007 um 10:34 Uhr

    Andritz bestätigt: Verträge für Ilisu-Staudamm unter Dach und Fach

    Liefer-, Engineering- und Finanzverträge wurden am Mittwoch unterzeichnet. Anlagenbauer Andritz verweist auf strenge Auflagen. Menschenrechts- und Umweltorganisationen protestieren weiter.

    Andritz-Chef Wolfgang Leitner freut sich über türkischen Großauftrag

    Foto © APAAndritz-Chef Wolfgang Leitner freut sich über türkischen Großauftrag

    Der österreichische Industrie- und Kraftwerksanlagenbauer Andritz hat einen Millionen-Auftrag zur Ausstattung des umstrittenen türkischen Großstaudamms Ilisu endgültig in der Tasche. Wie Andritz am Donnerstag bestätigt hat, sind am Vortag in Ankara die Liefer-, Engineering- und Finanzverträge für die Errichtung des Wasserkraftwerks unterzeichnet worden.

    Gesamtvolumen von 1,2 Mrd. Euro. Das Gesamt-Projektvolumen beträgt laut Andritz rund 1,2 Mrd. Euro. Davon geht ein Auftrag von rund 530 Mio. Euro an das europäische Liefer- und Engineeringkonsortium bestehend aus Andritz, Alstom, Züblin (Mitglied der internationalen Strabag-Gruppe), Stucky, Colenco und Maggia. Der Auftragswert für die Andritz-Tochter VA Tech Hydro beträgt demnach rund 235 Mio. Euro. Versichert werde der europäische Lieferanteil von Exportkreditagenturen Österreichs, Deutschlands und der Schweiz.

    Heftige Proteste. Der Fixierung des Projekts waren in den vergangenen Wochen und Monate heftige Proteste von Menschenrechts- und Umweltorganisationen vorausgegangen. Bis zuletzt waren deshalb die Exportkredite auf der Kippe gestanden. Auch die Österreichische Kontrollbank (OeKB) hat wie berichtet zum Projekt eine Haftungsübernahme zugesichert. Gegen eine mögliche Mitfinanzierung des türkischen Ilisu-Staudamms durch die Bank Austria Creditanstalt (BA CA) wird seit Wochen vor verschiedenen Filialen der Bank protestiert, die Aktionen sollen bereits heute weiter gehen.

    Umweltschutz-Auflagen. Andritz betonte am Donnerstag, dass der türkische Projektbetreiber, die türkische Regierung und die beteiligten Exportkreditagenturen umfangreiche Begleitmaßnahmen und Auflagen zu den Themen Umweltschutz, soziale Abfederung, Kulturgüter sowie Anrainerstaaten vereinbart hätten. Deren Einhaltung werde eine von den Exportkreditagenturen bestimmte, unabhängige internationalen Kommission überwachen. "Damit entspricht das Projekt den hohen westlichen Standards von OECD und Weltbank", versicherte Andritz.


    Grafik

    Grafik © APA

    Grafik vergrößernUmstrittener Ilisu-StaudammGrafik © APA

    Fakten

    Der Ilisu-Staudamm, Teil des türkischen Südost-anatolien-Projekts, soll den Tigris im Südosten der Türkei kurz vor der Grenze zu Syrien und Irak aufstauen. Der dabei entstehende 313 Quadrat-kilometer große Stausee soll zur Stromproduktion genutzt werden.

    Foto

    Foto © APA

    Bild vergrößernDie mittelalterliche Stadt Hasankeyf am Tigris wird überschwemmt Foto © APA

    Mehr Wirtschaft

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Lufthansa-Piloten bestreiken Langstrecken-Flüge

      Es ist der vierte Ausstand der Flugzeugführer in den vergangenen Wochen....Noch nicht bewertet

       


      Kleine Zeitung Akademie

      Wissen für Leser: Die Kleine Zeitung Akademie bietet Ihnen ein vielfältiges Angebot an Seminaren und Veranstaltungen zu den Themen Journalismus, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit. Proftieren auch Sie vom Know-how unserer Mitarbeiter!

       

      Wirtschaft-Fotoserien

      Zertifikat für "Tramp Design" aus Völkermarkt 

      Zertifikat für "Tramp Design" aus Völkermarkt

       

      Lebe deinen Plan!



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!