Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. September 2014 10:26 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Ukraine-Krise zieht Raiffeisen in die Verlustzone Marktreaktionen:Pfund steigt, Euro verliert leicht Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Wirtschaft Nächster Artikel Ukraine-Krise zieht Raiffeisen in die Verlustzone Marktreaktionen:Pfund steigt, Euro verliert leicht
    Zuletzt aktualisiert: 07.07.2007 um 05:56 Uhr

    "Russland ist unser ertragreichster Markt"

    Strabag-Chef Haselsteiner über seine Freuden und Ängste nach der Olympia-Vergabe an Sotschi.

    Strabag-Chef Hans Peter Haselsteiner

    Foto © APStrabag-Chef Hans Peter Haselsteiner

    Herr Haselsteiner, seit die russische Stadt Sotschi den Zuschlag für die Austragung der Olympischen Spiele 2014 bekam, sieht man Sie aus den Zeitungen lachen: Ist der Unternehmer in Ihnen stärker als der Patriot, der die Spiele eigentlich hätte Salzburg gönnen müssen?

    HANS PETER HASELSTEINER: Ich sage nur so viel: Meine erste Wahl wäre Salzburg gewesen.

    Welches Auftragsvolumen erwarten Sie konkret im Hinblick auf die Olympischen Spiele? Kolportiert wird eine Milliarde Euro.

    HASELSTEINER: Ich bestätige das nicht, weil ich weder hoch- noch tiefstapeln will. Am Montag treffe ich unseren Neo-Teilhaber Oleg Deripaska in Wien und wir besprechen die Projekte. Und im September eröffnen wir unser Büro in Sotschi.

    Inwiefern wird Deripaska behilflich sein?

    HASELSTEINER: Deripaska kommt aus der Region Krasnodar und ist dort sehr verwurzelt. Er wird auch mit seinen anderen Firmen dort investieren.

    Privat an Wintertourismus interessiert?

    HASELSTEINER: Ich bin begeisterter Tiefschneefahrer.

    Aktuell bewirbt sich die Strabag um den Ausbau des Flughafen Sotschi, der Oleg Deripaska gehört. Wie groß ist der Auftrag?

    HASELSTEINER: Ich kenne die Pläne noch nicht genau und möchte dazu noch nichts sagen. Fix ist: Ein Jahr vor den Spielen, also 2013, muss der Flughafen fertig sein.

    EVA GABRIEL

    Mehr Wirtschaft

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Streik bei Amazon

      Die Gewerkschaft verdi mobilisiert die Mitarbeiter einmal mehr im Kampf ...Noch nicht bewertet

       


      Kleine Zeitung Akademie

      Wissen für Leser: Die Kleine Zeitung Akademie bietet Ihnen ein vielfältiges Angebot an Seminaren und Veranstaltungen zu den Themen Journalismus, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit. Proftieren auch Sie vom Know-how unserer Mitarbeiter!

       

      Wirtschaft-Fotoserien

      iPhone 6: Ansturm beim Verkaufsstart 

      iPhone 6: Ansturm beim Verkaufsstart

       

      Lebe deinen Plan!



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!