Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 01. November 2014 14:27 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
     
    Mehr als 1,2 Millionen Menschen armutsgefährdet Sanierungsplan für Prügger Bau angenommen Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Wirtschaft Nächster Artikel Mehr als 1,2 Millionen Menschen armutsgefährdet Sanierungsplan für Prügger Bau angenommen
    Zuletzt aktualisiert: 13.06.2007 um 03:29 Uhr

    Rauchfreie Bank und Sonntagsruhe-Hotel

    41 Kärntner Unternehmen mit 25.000 Mitarbeitern beteiligten sich am EU-Projekt "Verantwortung zeigen". Vorbilder im Umgang mit Umwelt, Mitarbeitern, Kunden.

    Foto © AP

    BKS-Vorstand Hertha Stockbauer ist konsequent Nichtraucherin. 890 Mitarbeiter und die Kunden der Bank sind es seit Jahresbeginn auch - jedenfalls zu Dienstzeiten. "Wir haben die Mitarbeiter seit Mitte 2006 auf generellen Rauchverzicht vorbereitet und für Entwöhnungen auch Zuschüsse geleistet. Seit 1. Jänner 2007 sind wir eine rauchfreie Bank", berichtet sie vom internen Projekt "Durch die Bank gesund", das heuer mit Neuem aufwartet: dem Check für Hautkrebsprävention.

    Maßnahmen. Die Maßnahmen gehören zu gelebter betrieblicher Verantwortung - ebenso wie die schon seit Jahren bestehende erste Kärntner Bank-Krabbelstube mit derzeit 19 Kindern. "Betriebliche soziale Verantwortung darf kein Marketing-Gag sein", betonte die engagierte Bank-Chefin gestern bei der Präsentation der Ergebnisse des EU-Projektes "Verantwortung zeigen" in Klagenfurt. "41 Kärntner Unternehmen mit 25.000 Mitarbeitern haben sich beteiligt", freute sich Projektleiterin Iris Straßer. Die Leistungen der Firmen sind nun in einem von Schülern der HTL Ferlach gestalteten Buch nachzulesen (anfordern: www.verantwortung-zeigen.at).

    Projektpartner. Als "wichtigen Anstoß, dass Unternehmen voneinander lernen", sieht Claudia Mischensky Geschäftsführerin der Industriellenvereinigung, die Initiative. Dafür besonders stark gemacht hat sich Bischof Alois Schwarz mit der Katholischen Kirche Kärnten als maßgeblichem Projekt-Partner. "Das Bistum Gurk hat selbst Wirtschaftsbetriebe - den Forst und Stift St. Georgen, wo wir vorleben, wie wir unsere Sinnesressourcen in die soziale Gemeinschaft einbringen", sagte Schwarz. Ein Vorhaben dabei ist die Einführung einer Balanced Scorecard RIO (Religion in Organisation) für die Bistumsbetriebe, die Management-Methoden mit Kirchlichkeitskriterien verknüpft. Weil die Sonntagsruhe auch für Mitarbeiter heilig ist, wird zum Beispiel im Hotel in St. Georgen am Sonntag kein Gästewechsel vollzogen. Das Balanced Scorecard RIO-Modell wird am 27. Juni in St. Georgen mit einem Fest für Kunden vorgestellt.

    ADOLF WINKLER

    KLEINE.tv

    Analyse: Hypo Alpe Adria ist als Bank Geschichte

    Die 2009 notverstaatlichte Problembank Hypo Alpe Adria (gegründet 1896 a...Noch nicht bewertet

     


    Kleine Zeitung Akademie

    Wissen für Leser: Die Kleine Zeitung Akademie bietet Ihnen ein vielfältiges Angebot an Seminaren und Veranstaltungen zu den Themen Journalismus, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit. Proftieren auch Sie vom Know-how unserer Mitarbeiter!

     

    Wirtschaft-Fotoserien

    Innovationstalk bei Philips in Klagenfurt 

    Innovationstalk bei Philips in Klagenfurt

     

    Lebe deinen Plan!



    Seitenübersicht

    Zum Seitenanfang
    Bitte Javascript aktivieren!