Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 17. April 2014 03:01 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
     
    Schlaglicht auf dem Online-Handel Russland und China rüsten auf Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Wirtschaft Nächster Artikel Schlaglicht auf dem Online-Handel Russland und China rüsten auf
    Zuletzt aktualisiert: 03.03.2013 um 20:13 UhrKommentare

    Goldpreis sinkt seit fünf Monaten

    Wertverlust im Februar liegt bei vier Prozent.

    Foto © APA | Sujet

    FRANKFURT. Selbst die Goldhändler am wichtigen Goldmarkt in London und die Experten an der Frankfurter Börse trauen sich keine Empfehlung zu. Seit fünf Monaten ist der Goldpreis auf Talfahrt, das ist der längste Preisrückgang seit 16 Jahren. Im Februar sank der Wert um vier Prozent. Positive Aussichten für die Weltkonjunktur und geringe Inflationsgefahr lassen den Schein von Gold als "Fluchtwährung" verblassen. Durch die Folgen der Wirtschaftskrise ist die Nachfrage nach Schmuck gesunken, auch die Industrie ersetzt in Produkten Gold immer öfter durch andere Materialien. Analysten gehen davon aus, dass der Goldpreis auch in den nächsten Monaten nicht steigen werde. Der spekulative Kauf von Gold dürfte sich ihrer Meinung nach nicht lohnen.


    Mehr Wirtschaft

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Google schnappt Facebook Drohnenfirma weg

      Google vs. Facebook: Internetkonzerne kämpfen um Erschließung neuer Märkte.Noch nicht bewertet

       




      Kleine Zeitung Akademie

      Wissen für Leser: Die Kleine Zeitung Akademie bietet Ihnen ein vielfältiges Angebot an Seminaren und Veranstaltungen zu den Themen Journalismus, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit. Proftieren auch Sie vom Know-how unserer Mitarbeiter!

       

      Wirtschaft-Fotoserien

      Tilo Berlin vor Gericht 

      Tilo Berlin vor Gericht

       

      Lebe deinen Plan!



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang