Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 29. Juli 2014 22:59 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Heuer kein Baustart für Mega-Glashaus Verhandlung könnte bis in die Nacht dauern Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Wirtschaft Nächster Artikel Heuer kein Baustart für Mega-Glashaus Verhandlung könnte bis in die Nacht dauern
    Zuletzt aktualisiert: 15.01.2013 um 20:35 UhrKommentare

    Porr schließt sich mit Abbruchprofi zusammen

    Nach dem Erwerb des Braunkohlekraftwerkes in Voitsberg von der A-Tec geht der zweitgrößte österreichische Baukonzern Porr ein Joint Venture mit dem Abbruchunternehmen Tieber in Peggau ein.

    Foto ©

    GRAZ. Der Zusammenschluss wurde bei der Bundeswettbewerbsbehörde angemeldet. Das Gemeinschaftsunternehmen will sich um die Sammlung und Behandlung von Baurestmassen und Bodenaushubmaterialien kümmern sowie Recyclinganlagen, Baurestmassendeponien und Verfüllungen errichten und betreiben. An dem Joint Venture soll Porr 51 Prozent halten. Der Konzern will das Kohlekraftwerk innerhalb von 18 Monaten abreißen und die Liegenschaft danach verkaufen.


    Mehr Wirtschaft

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Konsumstimmung im Sommer steigt

      Steigende Einkommen, gute Konjunktur und der deutsche Fußball-WM-Triumph...Noch nicht bewertet

       


      Kleine Zeitung Akademie

      Wissen für Leser: Die Kleine Zeitung Akademie bietet Ihnen ein vielfältiges Angebot an Seminaren und Veranstaltungen zu den Themen Journalismus, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit. Proftieren auch Sie vom Know-how unserer Mitarbeiter!

       

      Wirtschaft-Fotoserien

      Dubai plant weltgrößtes Einkaufszentrum 

      Dubai plant weltgrößtes Einkaufszentrum

       

      Lebe deinen Plan!



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!