Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 02. Oktober 2014 12:31 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
     
    Obersteirische Eibegger Installationen insolvent Schuldenquote liegt nun über 80 Prozent Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Wirtschaft Nächster Artikel Obersteirische Eibegger Installationen insolvent Schuldenquote liegt nun über 80 Prozent
    Zuletzt aktualisiert: 05.01.2013 um 12:23 UhrKommentare

    Neue Klage gegen JP Morgan

    Die größte US-Bank ist erneut mit einer Klage im Zusammenhang mit der Finanzkrise konfrontiert. Zum dritten Mal steht die Bank wegen umstrittener Hypothekengeschäfte am Pranger.

    Foto © APA

    Die größte US-Bank JP Morgan muss sich erneut einer Klage im Zusammenhang mit der Finanzkrise erwehren. Die amerikanische Regulierungsbehörde National Credit Union Administration (NCUA) erklärte am Freitag, die Bank sei für falsche Angaben bei dem Verkauf von mit Hypotheken besicherten Wertpapieren im Volumen von 2,2 Milliarden Dollar (1,70 Mrd. Euro) verantwortlich, die zum Zusammenbruch dreier Genossenschaftsbanken geführt hätten. Dabei gehe es um Papiere die JP Morgan von Washington Mutual nach der Pleite des Finanzinstituts 2008 gekauft habe.

    Es sei extrem teuer gewesen, den Schaden, der durch die Geschäfte von Geldhäusern wie Washington Mutual entstanden sei, "einzudämmen und zu reparieren", sagte NCUA-Chefin Debbie Matz. "Es ist daher nur richtig, dass dieses Leute, die den Schaden verursacht haben, für die Aufräumarbeiten herangezogen werden."

    Es ist bereits die dritte Klage der NCUA gegen JP Morgan wegen der umstrittenen Hypothekengeschäfte, die für die globale Finanzkrise mitverantwortlich gemacht werden. Im Dezember verklagte die Aufsichtsbehörde das Geldhaus wegen Hypothekengeschäften über 3,6 Milliarden Dollar der Investmentbank Bear Stearns, die JP Morgan im März 2008 auf Geheiß der Regierung hastig übernommen hatte. Bereits im Juni 2011 wurde JP Morgan wegen eigener Hypothekengeschäfte im Volumen von 1,4 Milliarden Dollar von der NCUA verklagt. Beide Verfahren laufen noch.

    Ähnliche Verfahren im Zusammenhang mit der Bündelung von Hypothekenkredite zu Wertpapieren während des US-Wohnbaubooms hat die NCUA auch gegen andere Institute wie Goldman Sachs, Barclays, die Royal Bank of Scotland, Credit Suisse und UBS eingeleitet. Entsprechende Forderungen der Behörde gegenüber der Deutschen Bank, der Citigroup und der HSBC wurden auf dem Verhandlungsweg geregelt. Nach dem Platzen der Blase am US-Immobilienmarkt wurden die meisten mit Hypotheken besicherten Wertpapiere weitgehend wertlos und brockten ihren Besitzern hohe Verluste ein.


    Mehr Wirtschaft

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Zalando startet mit Kursfeuerwerk

      Der Börsengang des Online-Modehändlers war zunächst stark, fiel dann abe...Noch nicht bewertet

       


      Kleine Zeitung Akademie

      Wissen für Leser: Die Kleine Zeitung Akademie bietet Ihnen ein vielfältiges Angebot an Seminaren und Veranstaltungen zu den Themen Journalismus, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit. Proftieren auch Sie vom Know-how unserer Mitarbeiter!

       

      Wirtschaft-Fotoserien

      Großer Bahnhof in Wien 

      Großer Bahnhof in Wien

       

      Lebe deinen Plan!



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!