Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 18. April 2014 17:40 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
     
    Sozialplan und Kellerleichen bei der Hypo Käfigei geht in die Pinzen Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Wirtschaft Nächster Artikel Sozialplan und Kellerleichen bei der Hypo Käfigei geht in die Pinzen
    Zuletzt aktualisiert: 08.12.2012 um 16:47 UhrKommentare

    Steirische Händler jubeln trotz Neuschnees

    Vor allem die Sportartikel-Branche jubelte über die winterliche Witterung, aber auch Elektronik, Schmuck, Parfümerie und Spielzeuge waren heiß begehrt.

    1 / 36 

    Geradezu begeistert war am Samstag, 8. Dezember, der Handel in der Steiermark: Trotz des vielen Neuschnees nutzten viele den Marienfeiertag zum Einkaufen von Weihnachtsgeschenken. Helmut Zaponig, Sparten-Geschäftsführer für den Handel in der Wirtschaftskammer Steiermark, war "sehr zufrieden" mit dem Wetter und dem Absatz. "Der Umsatz war höher als wir wegen des Wetters erwartet hatten." Er schätzte ein Plus von einem halben bis einem Prozent im Vergleich zum 8. Dezember des Vorjahres. Vor allem Sportartikel, Schuhe und Konfektion seien nach Auskunft von rund 40 Händlern gut gelaufen.

    Ähnlich zufrieden zeigte man sich auch in der Shopping City Seiersberg. Centerleiter Markus Pöham sagte, dass schon gegen 8.00 Uhr die ersten Leute auf die Öffnung der Geschäfte um 10.00 Uhr warteten. Um 9.00 Uhr seien die mehr als 2.000 Parkplätze schon voll gewesen. Die meisten Kunden hätten die Wartezeit in der Gastronomie verbracht und somit auch dort für ordentlich Umsatz gesorgt. Er meinte, dass Gutscheine, Elektronik und Sportgeräte besonders häufig über den Ladentisch gegangen seien. Auch sei er überrascht über den starken Zulauf gewesen, trotz der etwa 15 Zentimeter Neuschnee.

    Wartezeiten bei den Parkplätzen

    Sowohl in Seiersberg als auch im Leoben City Shopping (LCS) sei es wegen des Andrangs zu Wartezeiten bei den Parkplätzen gekommen. Christian Trampus, Centerleiter des LCS, erklärte, dass seit 10.00 Uhr seine 670 Parkplätze voll ausgelastet seien. In seiner Mall waren Elektronik und Spielzeuge besonders oft in den Einkaufstaschen zu finden, so Trampus zur APA - Austria Presse Agentur.

    Als einen "Top-Einkaufstag" bezeichnete Edith Münzer vom Grazer Murpark den 8. Dezember: "Der zweite Weihnachtssamstag im Dezember lockte Massen." Der Wintereinbruch mit Schnee und Kälte lasse die Schuh-, Textil- und Sporthändler zufrieden aus dieser Woche hervorgehen. Vor allem für die Gastronomie sei es ein sehr guter Geschäftstag gewesen. "Wie immer ist der 8. Dezember der Startschuss für die verkaufsstärksten Wochen im Vorweihnachtsgeschäft und er ist dieses Jahr stärker ausgefallen als in den Jahren zuvor", so Münzer.

    Zufrieden mit der Besucherfrequenz war auch Kastner & Öhler-Hausleiter Oliver Heun-Lechner in der Grazer Innenstadt. Der Umsatz dürfte sich auch auf dem Vorjahresniveau bewegen. Die beiden Tiefgaragen - K & Ö sowie Kunsthaus - mit insgesamt 750 Parkplätzen seien gut besetzt gewesen. Am häufigsten seien am 8. Dezember Mode, Sportartikel, Spielwaren und Home-Living-Artikel verkauft worden.

    Quelle: APA

    Mehr Wirtschaft

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Amazon-Mitarbeiter streiken erneut

      Im Streit über einen Tarifvertrag legen Mitarbeiter von Amazon.com in De...Noch nicht bewertet

       




      Kleine Zeitung Akademie

      Wissen für Leser: Die Kleine Zeitung Akademie bietet Ihnen ein vielfältiges Angebot an Seminaren und Veranstaltungen zu den Themen Journalismus, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit. Proftieren auch Sie vom Know-how unserer Mitarbeiter!

       

      Wirtschaft-Fotoserien

      Tilo Berlin vor Gericht 

      Tilo Berlin vor Gericht

       

      Lebe deinen Plan!



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang