Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. Oktober 2014 10:27 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
     
    ÖIAG: Andritz-Chef Leitner nicht mehr AR-Mitglied Nordlicht für steirische Bilanzen Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Wirtschaft Nächster Artikel ÖIAG: Andritz-Chef Leitner nicht mehr AR-Mitglied Nordlicht für steirische Bilanzen
    Zuletzt aktualisiert: 03.12.2012 um 21:45 UhrKommentare

    344.000 Österreicher suchen einen Job

    Die Wirtschaftskrise zeigt in Österreich immer deutlichere Spuren. Die Arbeitslosigkeit stieg im Vergleich zum Vorjahr um 6,7 Prozent - in Kärnten um 7,8 Prozent.

    Foto © APA/Sujet

    Die Wirtschaftskrise ist zwar noch nicht in den Einkaufsstraßen angekommen, dafür umso heftiger am Arbeitsmarkt.

    Inklusive Schulungen waren in Österreich im November 344.521 Personen auf Jobsuche. Kräftig gefüllt haben sich auch die Schulungsräume des Arbeitsmarktservice, in denen bereits mehr als 74.000 Suchende sitzen - neun Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Besonders schwer haben es Langzeit-Arbeitslose. Unter ihnen nahm die Arbeitslosigkeit um 30 Prozent zu.

    Auffällig ist, dass der angebliche Jobmotor Gesundheits- und Sozialwesen besonders schwächelte. Hier gab es im November um 13 Prozent mehr Arbeitslose.

    Auch die boomende Zeitarbeitsbranche hat einen Dämpfer erhalten. Hier stieg die Zahl der Suchenden auf 28.876 Personen (plus 12,4 Prozent).

    Personalabbau

    Die Industrie als heimischer Jobmotor scheint ebenfalls abzubauen. Im Industrieland Oberösterreich wird etwa überdurchschnittlich stark Personal abgebaut. Dort stieg die Arbeitslosigkeit um 11,2 Prozent. Die Steiermark verzeichnet den zweithöchsten Anstieg mit plus 8,2 Prozent. Und Kärnten belegt - im negativen Sinne - den dritten Platz mit einem Anstieg der Arbeitslosigkeit um 7,8 Prozent.

    Konkret 22.986 Menschen haben derzeit in Kärnten keine Arbeit, um 1669 mehr als noch vor einem Jahr. Die Zunahme trifft zu zwei Drittel Männer, zu einem Drittel Frauen. Überdurchschnittlich sind Personen über 50 Jahre von der steigenden Arbeitslosigkeit betroffen. Bei ihnen betrug der Jobverlust zuletzt 8,3 Prozent: 5520 haben derzeit keinen Job.Die Jugendarbeitslosigkeit nimmt in Kärnten derzeit um fünf Prozent zu. Konkret sind 3296 junge Menschen ohne Arbeit, weiß Peter Wedenig, Vize-Chef des Kärntner Arbeitsmarktservice.

    Gemischt entwickelte sich der Lehrstellenmarkt in Österreich. Zwar gibt es derzeit um zwei Prozent Lehrstellensuchende mehr, gleichzeitig legt die Zahl der offenen Lehrstellen aber um 4,5 Prozent zu. Nicht so in Kärnten: Hier gibt es weniger offene Lehrstellen als vor einem Jahr. Das Minus beträgt 14 Prozent.

    Vorzieheffekt

    Weil vor allem der Bau schwächelt, wirft Wirtschaftslandesrat Harald Dobernig (FPK) jetzt einen "Sanierungs-Tausender" auf den Markt. Er soll - ähnlich der Abwrackprämie bei den Autos - einen Vorzieheffekt von Investitionen wie Fenstertausch oder Dämmung im Lande auslösen. Insgesamt 700 private Haushalte können bzw. sollen ihn (in Dobernigs Büro) beantragen, insgesamt 700.000 Euro seien im Talon. Bis Ende März 2013 kann eingereicht werden.

    Eine Förderzusage, so Dobernig, gäbe es innerhalb von 14 Tagen nach Einreichung. Die Summe der Investition muss mindestens 5000 Euro betragen. Dobernig sagt: "Der Tausender ist als Signal an die Bauwirtschaft gedacht, dass wir für sie da sind."

    Das Wirtschaftswachstum wird heuer nur 0,6 Prozent erreichen. Im Vorjahr lag es noch bei mehr als zwei Prozent. Auch für 2013 gibt es keine guten Prognosen. Experten gehen von einer weiteren Zunahme der Arbeitslosigkeit aus, obwohl auch die Beschäftigung zunimmt.

    Doch sie wird nicht ausreichen, um die Arbeitslosigkeit einzudämmen.

    EVA GABRIEL

    Mehr Wirtschaft

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Velden: Kärntner Manager des Jahres gekürt

      Bereits zum fünften Mal fand die Wahl zum Kärntner Manager des Jahres st...Noch nicht bewertet

       


      Kleine Zeitung Akademie

      Wissen für Leser: Die Kleine Zeitung Akademie bietet Ihnen ein vielfältiges Angebot an Seminaren und Veranstaltungen zu den Themen Journalismus, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit. Proftieren auch Sie vom Know-how unserer Mitarbeiter!

       

      Wirtschaft-Fotoserien

      Herbstfest des Wirtschaftsforums 

      Herbstfest des Wirtschaftsforums

       

      Lebe deinen Plan!



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!