Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 30. Oktober 2014 15:34 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
     
    Bauernbund zeigt wieder wegen "Milch-Dumpingpreises" an "Jörg Haider ist nicht bestochen worden" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Wirtschaft Nächster Artikel Bauernbund zeigt wieder wegen "Milch-Dumpingpreises" an "Jörg Haider ist nicht bestochen worden"
    Zuletzt aktualisiert: 16.11.2012 um 18:47 UhrKommentare

    Kelag plant 234 Millionen Euro an Investitionen

    Die Kelag will 2013 ihren Schwerpunkt auf Wasser- und Windkraftprojekte setzen. Der Umsatz soll 1,4 Milliarden Euro erreichen. Bei Beschäftigten ist ein leichtes Plus vorgesehen.

    Foto © KLZ/Markus Traussnig

    Der Aufsichtsrat des Kärntner Energieversorgers Kelag hat am Freitag das Budget für 2013 beschlossen. Wie es in einer Aussendung des Unternehmens heißt, werden damit "die Weichen für die konsequente Fortsetzung der wertorientierten Wachstums- und Innovationsstrategie gestellt". 234 Millionen Euro will die Kelag vor allem in den Ausbau der Netzinfrastruktur und in die Nutzung erneuerbarer Energieträger investieren.

    97 Millionen Euro werden für die Stromerzeugung aufgewendet - mit Schwerpunkten auf Wasser- und Windkraftprojekte. Größtes Einzelvorhaben ist die Beteiligung am Pumpspeicherkraftwerk Reißeck II. In Ausbauten und Erneuerungen an der Netzinfrastruktur sollen 79 Millionen Euro fließen. 22 Millionen Euro sind für Investitionen in Fernwärmeanlagen gedacht. So wird zum Beispiel in Spittal an der Drau ein Fernwärmesystem errichtet.

    Der Umsatz soll im Jahr 2013 laut Budgetplan 1,4 Milliarden Euro erreichen. Die Unternehmensleitung geht davon aus, dass der Absatz von Strom, Wärme und Erdgas an Endkunden im Jahr 2013 ähnlich wie 2012 sein wird. Ein Unsicherheitsfaktor sei die konjunkturelle Entwicklung.

    Bei den Beschäftigten rechnet die Kelag mit einem leichten Anstieg. Im Jahresdurchschnitt wird das Unternehmen 1522 Mitarbeiter beschäftigen, davon 134 Lehrlinge.

    Quelle: APA

    Mehr Wirtschaft

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Noch keine Lösung im Gasstreit

      Die Ukraine und Russland haben in ihren Gesprächen mit der Europäischen ...Noch nicht bewertet

       


      Kleine Zeitung Akademie

      Wissen für Leser: Die Kleine Zeitung Akademie bietet Ihnen ein vielfältiges Angebot an Seminaren und Veranstaltungen zu den Themen Journalismus, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit. Proftieren auch Sie vom Know-how unserer Mitarbeiter!

       

      Wirtschaft-Fotoserien

      Innovationstalk bei Philips in Klagenfurt 

      Innovationstalk bei Philips in Klagenfurt

       

      Lebe deinen Plan!



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!