Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 01. November 2014 02:59 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
     
    Das Fest der Sparer - mit Kilt, Weißwurst und Niedrigzinsen Verkauf der Balkan-Hypo unter Dach und Fach Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Wirtschaft Nächster Artikel Das Fest der Sparer - mit Kilt, Weißwurst und Niedrigzinsen Verkauf der Balkan-Hypo unter Dach und Fach
    Zuletzt aktualisiert: 05.06.2012 um 14:41 UhrKommentare

    Pecik will Telekom-Aktien an Milliardär Slim verkaufen

    Der Mexikaner Slim soll zweitgrößter Aktionär der Telekom Austria werden. Laut einem Medienbericht wurde der Deal bereits minutiös vorbereitet.

    Carlos Slim

    Foto © ReutersCarlos Slim

    Die Telekom Austria soll nach einem Magazinbericht mit dem mexikanischen Milliardär einen neuen Großaktionär bekommen - Carlos Slim, der reichste Mann der Welt, halte über seinen Mobilfunkkonzern America Movil bereits über vier Prozent und sei auf dem Sprung, zweitgrößter Aktionär mit knapp 25 Prozent Anteil zu werden. Die ÖIAG unterstütze den Plan, der ägyptische Finanzpartner des neuen Großaktionärs Ronny Pecik, Naguib Sawiris, lehne Slim aber ab, heißt es in der aktuellen Ausgabe des am Mittwoch erscheinenden Nachrichtenmagazins "News".>/p>

    Der Telekom Austria ist die Beteiligung Slims, die unterhalb der Meldeschwelle liegt, offiziell nicht bekannt. Die ÖIAG bezeichnete den Bericht am Dienstag als "Marktgerücht", das man nicht kommentieren wolle.

    Konkret soll Pecik, dessen Privatstiftung knapp 21 Prozent hält, dieses Aktienpaket für 9,5 Euro pro Aktie an eine neue Gesellschaft namens Amov verkaufen. America Movil soll seine Aktien ebenfalls in diese neue Gesellschaft einbringen. Der neue Großaktionär Amov werde knapp 24,9 Prozent an der Telekom halten und zu 80 Prozent von Carlos Slim Helu kontrolliert werden.

    Gegenüber der ÖIAG, dem mit 28,4 Prozent größten Aktionär sowie der Bundesregierung soll das mexikanisch-österreichische Konsortium ein Bekenntnis zum Standort Österreich abgegeben haben. Die ÖIAG stufe einen Einstieg Slims als "freundlich" ein. Der bisherige Finanzpartner von Ronny Pecik, der ägyptische Telekom-Unternehmer und Milliardär Naguib Sawiris wolle das Aktienpaket aber lieber an die norwegische Telenor verkaufen.

    Die Telekom-Aktie sprang nach bekanntwerden des Berichts in den Nachmittagsstunden des Dienstag um vier Prozent auf 7,55 Euro in die Höhe.


    Mehr Wirtschaft

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Analyse: Hypo Alpe Adria ist als Bank Geschichte

      Die 2009 notverstaatlichte Problembank Hypo Alpe Adria (gegründet 1896 a...Noch nicht bewertet

       


      Kleine Zeitung Akademie

      Wissen für Leser: Die Kleine Zeitung Akademie bietet Ihnen ein vielfältiges Angebot an Seminaren und Veranstaltungen zu den Themen Journalismus, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit. Proftieren auch Sie vom Know-how unserer Mitarbeiter!

       

      Wirtschaft-Fotoserien

      Innovationstalk bei Philips in Klagenfurt 

      Innovationstalk bei Philips in Klagenfurt

       

      Lebe deinen Plan!



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!