Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 21. August 2014 04:26 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Infineon kauft US-Konkurrenten um drei Milliarden Dollar Fitch bestätigt Toprating für Österreich Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Wirtschaft Nächster Artikel Infineon kauft US-Konkurrenten um drei Milliarden Dollar Fitch bestätigt Toprating für Österreich
    Zuletzt aktualisiert: 06.05.2012 um 11:11 UhrKommentare

    Wall Street schaut gebannt auf Wahlen in Europa

    Die Wahlergebnisse aus Europa werden in der neuen Woche wohl das wichtigste Thema an den US-Börsen. Die Griechen wählen am Sonntag ein neues Parlament, und in Frankreich geht die Präsidentschaftswahl in die zweite und entscheidende Runde.

    Foto © AP/Drew

    Die Händler interessiert vor allem, wie es mit der Haushaltspolitik in den beiden Ländern weitergeht. Ein strenger Sparkurs wird überwiegend als positiv für die Aktienmärkte gesehen, da die Angst vor einem erneuten Aufflammen der Schuldenkrise noch immer groß ist. Allerdings werden in ganz Europa Stimmen lauter, die die Sparvorgaben zugunsten von Wachstumsanreizen aufweichen wollen.

    "Es gibt das Potenzial für Instabilität und Unsicherheit in Europa", sagte John Praveen von Prudential International Investment Advisors. Derzeit würden die Märkte vom Schlimmsten ausgehen. In Frankreich liegt der sozialistische Kandidat Francois Hollande in den Umfragen vor Amtsinhaber Nicolas Sarkozy. Hollande hatte sich im Vorfeld kritisch über die vor allem von Deutschland vorangetriebene Sparpolitik geäußert. Sollte er nach einem Wahlsieg einen versöhnlicheren Ton anschlagen, könnte dies Praveen zufolge den Märkten aber Auftrieb geben.

    Bank-Austria-Chefökonom Stefan Bruckbauer meine zuletzt, es sei verständlich, dass Hollande bezüglich des Fiskalpakts andere Positionen habe als Sarkozy, denn das Problem des Pakts sei, dass er zu wenig Wachstum forcierte. Wenn also Hollande gewinnt? "Es wäre für uns alle gut, wenn in Europa politische Beschlüsse wieder auf breiterer Ebene fallen, als dies 2011 der Fall war. Europa ist ein gemeinsames Projekt.", meinte Bruckbauer in den Samstag-Ausgaben von "Kleine Zeitung" und "Neue Vorarlberger Tageszeitung" (NVT). In Frankreich würden die Menschen auch über den Sparkurs der deutschen Kanzlerin Angela Merkel abstimmen, so der Experte: "Ja, man kann Europa nicht so verwalten, wie Deutschland es sich vorstellt. Österreich setzt das Sparpaket über mehrere Jahre um. Bei Griechenland, Spanien oder Italien hat man beim Defizitabbau den Bogen zulasten von Wachstum überspannt. Europa ist eine Demokratie. Das heißt Dialog mit der Bevölkerung."

    Spannend dürfte auch die Wahl in Griechenland sein. Es wird damit gerechnet, dass die Griechen den beiden großen Parteien Neue Demokratie (ND) und Pasok die Quittung für ihren rigiden Sparkurs geben werden. Profiteure der Wahl werden wohl zahlreiche kleinere Parteien sein, die teilweise radikale Positionen vertreten. Zuletzt hatte in den Umfragen die konservative ND unter Antonis Samaras mit gut 20 Prozent die Nase vorn, weil die Sozialisten unter dem ehemaligen Finanzminister Evangelos Venizelos noch stärker an Popularität eingebüßt haben.

    Zuletzt hatten das Ausklingen der Berichtssaison und unerwartet schlecht US-Arbeitsmarktdaten für Katerstimmung an der Wall Street gesorgt und der US-Börse die bislang schlechteste Woche des Jahres beschert. In der kommenden Woche richten die Anleger ihre Aufmerksamkeit vor allem auf den von Reuters und der Universität Michigan ermittelten Index des US-Verbrauchervertrauens am Freitag.

    Zum Ende der Berichtssaison stellen noch ein paar große Namen ihre Zahlen vor: Der Unterhaltungskonzern Walt Disney und Netzwerkausrüster Cisco Systems präsentieren am Dienstag beziehungsweise Mittwoch ihre Bilanzen. Ebenfalls für Mittwoch werden die Zahlen der Kaufhauskette Macy's erwartet, von denen sich Händler Hinweise auf die Stimmung der US-Konsumenten erhoffen.


    Mehr Wirtschaft

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Privattaxis: Taxler befürchten das Schlimmste

      Beim US-Taxiservice Uber können Privatleute Fahrgäste befördern. Der Die...Bewertet mit 5 Sternen

       


      Kleine Zeitung Akademie

      Wissen für Leser: Die Kleine Zeitung Akademie bietet Ihnen ein vielfältiges Angebot an Seminaren und Veranstaltungen zu den Themen Journalismus, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit. Proftieren auch Sie vom Know-how unserer Mitarbeiter!

       

      Wirtschaft-Fotoserien

      Größte Fischtreppe Mitteleuropas in Rosegg 

      Größte Fischtreppe Mitteleuropas in Rosegg

       

      Lebe deinen Plan!



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!