Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 25. Juli 2014 01:01 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Steirische Industrie: Abbau bei der Beschäftigung gestoppt Banker halten an ihren Boni fest Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Wirtschaft Nächster Artikel Steirische Industrie: Abbau bei der Beschäftigung gestoppt Banker halten an ihren Boni fest
    Zuletzt aktualisiert: 08.07.2011 um 19:58 UhrKommentare

    Arbeitslosigkeit in den USA steigt weiter

    Foto © APA

    Die USA kriegen den Jobmarkt nicht in den Griff: Die Arbeitslosenquote kletterte im Juni weiter - auf 9,2 Prozent. Noch im Vormonat waren es 9,1 Prozent. Nach wie vor entstehen nicht genügend neue Jobs, um die Menschen von der Straße zu holen. So wurden im Juni außerhalb der Landwirtschaft lediglich 18.000 neue Jobs geschaffen, wie das Arbeitsministerium am Freitag in Washington mitteilte.

    Das ist wesentlich weniger als erwartet, teils hatten Experten mit 80.000 bis 120.000 neuen Stellen gerechnet. Kommentatoren sprachen von einer "kalten Dusche". Präsident Obama äußerte sich dementsprechend enttäuscht. Die Zahlen zeigten, "was die meisten Amerikaner bereits wissen: Wir haben noch einen weiten Weg zu gehen und viel zu tun". Er verwies auf die schwere Finanzkrise, die vor drei Jahren zur hohen Beschäftigungslosigkeit geführt hatte. Zugleich nannte er die europäische Schuldenkrise, weil Unternehmer bei Investitionen vorsichtiger werden.

    Die Arbeitslosigkeit gilt als wichtigstes Problem Obamas, sie dürfte auch zum Hauptthema der Präsidentenwahlen im kommenden Jahr werden.

    In den USA sind derzeit 14,1 Millionen Menschen ohne Arbeit. Als Ursache gilt die nach wie schwache Konjunktur. Am stärksten sind junge Leute von der Arbeitslosigkeit betroffen (24,5 Prozent). Bei schwarzen Menschen liege die Quote bei 16,2 Prozent, bei Weißen lediglich bei 8,1 Prozent, teilte das Ministerium mit.

    Tatsächlich entwickelt sich die Beschäftigung immer schlechter. So wurden in den Monaten April und Mai immerhin noch 242.000 Stellen geschaffen. Die ersten Reaktionen der Finanzmärkte auf die neue Hiobsbotschaft fiel entsprechen heftig aus: Die Aktien reagierten mit deutlichen Kursabschlägen, der Euro stieg um rund einen halben Cent auf über 1,43 Dollar.

    Quelle: APA

    Mehr Wirtschaft

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Entwicklungsbank für Schwellenländer

      Die Gruppe der aufstrebenden Schwellenländer (BRICS) hat eine eigene Ent...Bewertet mit 5 Sternen

       


      Kleine Zeitung Akademie

      Wissen für Leser: Die Kleine Zeitung Akademie bietet Ihnen ein vielfältiges Angebot an Seminaren und Veranstaltungen zu den Themen Journalismus, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit. Proftieren auch Sie vom Know-how unserer Mitarbeiter!

       

      Wirtschaft-Fotoserien

      Dubai plant weltgrößtes Einkaufszentrum 

      Dubai plant weltgrößtes Einkaufszentrum

       

      Lebe deinen Plan!



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!