Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 01. November 2014 02:00 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
     
    Das Fest der Sparer - mit Kilt, Weißwurst und Niedrigzinsen Verkauf der Balkan-Hypo unter Dach und Fach Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Wirtschaft Nächster Artikel Das Fest der Sparer - mit Kilt, Weißwurst und Niedrigzinsen Verkauf der Balkan-Hypo unter Dach und Fach
    Zuletzt aktualisiert: 19.01.2010 um 10:17 UhrKommentare

    Chef vom Flughafen Wien soll abgelöst werden

    Als Folge des Skylink-Debakels soll der Chef der Wiener Flughafen AG Herbert Kaufmann vorzeitig bereits im Sommer abgelöst werden. Kaufmann dementiert die Gerüchte, er will seinen Vertrag bis 2014 erfüllen.

    Gerüchte um vorzeitige Ablöse: Vorstandsvorsitzender der Flughafen AG Herbert Kaufmann

    Foto © APAGerüchte um vorzeitige Ablöse: Vorstandsvorsitzender der Flughafen AG Herbert Kaufmann

    In der von der Skylink-Kostenexplosion geschüttelten börsenotierten Flughafen AG steht im Sommer offenbar eine vorzeitige Rochade an der Spitze an. Wie "Standard.at" online schreibt, haben sich die Landeschefs von Wien und Niederösterreich, Michael Häupl und Erwin Pröll, als Folge des Skylink-Debakels auf die vorzeitige Ablöse von Flughafen-Chef Herbert Kaufmann (SP) geeinigt. Im "Standard" bezeichnet Kaufmann selbst seinen vorzeitigen Abgang als "Gerücht". Auch der APA ließ er Montagabend ausrichten, er habe einen gültigen Vertrag bis Herbst 2014 und wolle diesen erfüllen.

    Aufsichtsratskreisen zufolge soll die Führung bis zum Sommer auf zwei Vorstände reduziert werden: Gerhard Schmid (SP) und Ernest Gabmann (VP), heißt es indes auf "Standard.at". Gabmann, ehemals niederösterreichischer Landesrat, solle neuer Vorstandssprecher werden. Die zwei Länder halten zusammen 40 Prozent am Airport.

    Schon länger wurde gemutmaßt, dass die Probleme rund um den Bau des Terminals Skylink Kaufmann den Job kosten werden. Die Kosten dafür haben sich nach bisherigen Berechnungen auf über 800 Mio. Euro verdoppelt.


    Mehr Wirtschaft

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Analyse: Hypo Alpe Adria ist als Bank Geschichte

      Die 2009 notverstaatlichte Problembank Hypo Alpe Adria (gegründet 1896 a...Noch nicht bewertet

       


      Kleine Zeitung Akademie

      Wissen für Leser: Die Kleine Zeitung Akademie bietet Ihnen ein vielfältiges Angebot an Seminaren und Veranstaltungen zu den Themen Journalismus, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit. Proftieren auch Sie vom Know-how unserer Mitarbeiter!

       

      Wirtschaft-Fotoserien

      Innovationstalk bei Philips in Klagenfurt 

      Innovationstalk bei Philips in Klagenfurt

       

      Lebe deinen Plan!



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!