Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 22. Juli 2014 11:19 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Sammelklage gegen Hypo Steiermark TTIP: Die Angst vor der Diktatur der Konzerne Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Wirtschaft Nächster Artikel Sammelklage gegen Hypo Steiermark TTIP: Die Angst vor der Diktatur der Konzerne
    Zuletzt aktualisiert: 07.06.2009 um 10:30 UhrKommentare

    Blei im Spielzeug: Mattel muss 1,7 Millionen Euro Strafe zahlen

    Der Spielzeugriese Mattel muss in den USA wegen des Verkaufs mit Blei belasteter Spielwaren aus China eine Strafe von 2,3 Millionen Dollar (1,7 Mio. Euro) zahlen.

    Foto © AP

    Es ist die bisher höchste von der US-Verbraucherschutzkommission CPSC verhängte Strafe. "Diese Strafe soll den Spielzeugfabrikanten klarmachen, dass die CPSC entschlossen ist, die Sicherheit der Kinder zu schützen und ihren Kontakt mit Blei zu verringern", hieß es in der Erklärung der Behörde.

    Barbie-Accessoires. Der Konzern und seine Tochter Fisher-Price betonen als Teil der Einigung mit der CPSC, nicht bewusst gegen Gesetze verstoßen zu haben, teilte die Kommission am Freitag mit. Die Verbraucherschutzbehörde hatte 2007 rund zwei Millionen Spielzeuge von Mattel und Fisher Price zurückgerufen, darunter 900.000 Spielzeug-Autos und unzählige Accessoires für Barbie-Puppen.

    95 Artikel. Insgesamt seien 95 verschiedene Spielzeugartikel betroffen gewesen. Allein in die USA seien von September 2006 bis August 2007 bis zu zwei Millionen mit Blei belastete Spielsachen eingeführt worden. Von dem Skandal waren auch andere Firmen betroffen.

    Farbe mit Blei verseucht. Die Farbe der in China hergestellten Produkte war teils massiv mit Blei verseucht. China ist größter Spielzeugexporteur der Erde. Nach dem Skandal hatte sich die Volksrepublik verpflichtet, bei Exportartikeln für die USA auf die Bleifarbe zu verzichten. Das Metall kann bei Kindern zu Entwicklungs- und Verhaltensstörungen führen.


    Mehr Wirtschaft

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Entwicklungsbank für Schwellenländer

      Die Gruppe der aufstrebenden Schwellenländer (BRICS) hat eine eigene Ent...Bewertet mit 5 Sternen

       


      Kleine Zeitung Akademie

      Wissen für Leser: Die Kleine Zeitung Akademie bietet Ihnen ein vielfältiges Angebot an Seminaren und Veranstaltungen zu den Themen Journalismus, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit. Proftieren auch Sie vom Know-how unserer Mitarbeiter!

       

      Wirtschaft-Fotoserien

      Dubai plant weltgrößtes Einkaufszentrum 

      Dubai plant weltgrößtes Einkaufszentrum

       

      Lebe deinen Plan!



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!