Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 03. September 2014 09:24 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Firma Krobath insolvent Lufthansa-Passagiere müssen weiter mit Streiks rechnen Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Wirtschaft Nächster Artikel Firma Krobath insolvent Lufthansa-Passagiere müssen weiter mit Streiks rechnen
    Zuletzt aktualisiert: 20.10.2008 um 21:42 UhrKommentare

    Wer jetzt noch Heizöl will, braucht Geduld

    Eine Woche Wartezeit wegen hoher Nachfrage. Heizöl noch immer teurer als im Vorjahr.

    Alle Kärntner, die heuer im Sommer bereits ihre Heizöllager aufgefüllt haben, werden wohl eher verärgert den aktuellen Heizölpreis zur Kenntnis nehmen - dieser liegt in Kärnten mit durchschnittlich 85 Cent je Liter um 20 Cent unter den Höchstpreisen vom Juli. Bei einem Jahresverbrauch von rund 3000 Litern pro Haushalt kommt man jetzt immerhin um 600 Euro billiger davon. Das ist auch der Grund, warum die Kärntner Heizölhändler seit Wochen alle Hände voll zu tun haben. "Der größte Ansturm ist zwar vorbei", berichtet Heizölhändler Thomas Sternath stellvertretend für seine Branche. Doch wer jetzt unmittelbar zu Beginn der Heizsaison noch seine Öltanks auffüllen will, muss laut Sternath mit zumindest einer Woche Wartezeit rechnen.

    Stichtag. Bei Heizöllieferungen gilt im Normalfall der Preis des Bestelltages. Nicht unwichtig, angesichts der derzeit wieder steigenden Rohölpreise. In der Vorwoche war Rohöl noch so billig, wie seit 14 Monaten nicht. Was aber beim Heizöl nicht der Fall war, wie einige Leser der Kleinen Zeitung erzürnt berichten. So kostete ein Liter Heizöl vor zwölf Monaten im Schnitt 70 Cent, obwohl Rohöl damals teurer war als heute. Das liege vor allem daran, dass damals wenig Heizöl nachgefragt wurde, so Müllner. Auch die Mineralsölsteuer für nicht schwefelfreies Heizöl wurde im Juli erhöht.


    Mehr Wirtschaft

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Lokführer legen Feierabendverkehr lahm

      Bundesweiter Warnstreik der Lokführergewerkschaft GDL.Noch nicht bewertet

       


      Kleine Zeitung Akademie

      Wissen für Leser: Die Kleine Zeitung Akademie bietet Ihnen ein vielfältiges Angebot an Seminaren und Veranstaltungen zu den Themen Journalismus, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit. Proftieren auch Sie vom Know-how unserer Mitarbeiter!

       

      Wirtschaft-Fotoserien

      Podiumsdiskussion zum Fragant-Projekt in Flattach 

      Podiumsdiskussion zum Fragant-Projekt in Flattach

       

      Lebe deinen Plan!



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!