Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 20. September 2014 18:04 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Lehrer: Ungeprüft, unbedankt und unterqualifiziert Schulautonome Tage sollen für Kinder schulfrei bleiben Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Schule Nächster Artikel Lehrer: Ungeprüft, unbedankt und unterqualifiziert Schulautonome Tage sollen für Kinder schulfrei bleiben
    Zuletzt aktualisiert: 23.04.2009 um 20:03 UhrKommentare

    Der Aufstand der Schüler

    Schüler des Gymnasiums wollen heute Vormittag auf dem Lienzer Hauptplatz demonstrieren. Ob auch Borg und HAK mitmachen, ist offen.

    Diskussion unter Schülervertretern am Gymnasium

    Foto © HatzDiskussion unter Schülervertretern am Gymnasium

    Das ausgerechnet die Schülervertreter der zweiten Klassen am Lienzer Gymnasium gegen die Streichung der schulautonomen Tage mobil machen, überraschte sogar Direktorin Ursula Strobl. Überhaupt machte sich nach einer "Streik-SMS" am Mittwoch in Osttirols höheren Schulen Unruhe breit. Da wurde verkündet, dass für heute, Freitag, ein genereller Schülerstreik anberaumt wird.

    Privatperson. Donnerstag früh trafen sich dann schließlich die Klassensprecher mit Schulsprecher Johannes Pirkebner an der Spitze in der Aula des Gymnasiums, um über eine Demonstration auf dem Lienzer Hauptplatz zu beraten. "Rechtlich wird ein Streik vom Gymnasium nicht unterstützt", sagte Pirkebner. Sollte es tatsächlich heute um 10 Uhr auf dem Hauptplatz zum Aufmarsch der Schüler kommen, sei jeder Schüler als Privatperson - und nicht als Gymnasiast - anwesend.

    Nicht entschuldigt. Das Fernbleiben vom Unterricht werde als "Krankheitsfall" gewertet und bräuchte nur die Entschuldigung der Eltern. Dem widersprach Direktorin Strobl. Es fehle die Rechtsgrundlage, eine Teilnahme am Streik gelte als nicht entschuldigtes Fernbleiben vom Unterricht und könnte für Eltern minderjähriger Schüler Folgen haben. Michaela Außerdorfer, Obfrau des Elternvereins am Gymnasium, hielt sich bedeckt: "Die Devise lautet abwarten, von den Kollegen ist noch niemand aktiv geworden."

    Rätselraten. Rätselraten herrschte an der Handelsakademie und am Borg Lienz. Dort zerbrachen sich Direktion und Schülervertreter nicht den Kopf über einen möglichen Protest. Noch dazu weilten gestern beide Direktoren, Wolfgang Schneeberger und Ludwig Pedarnig, auf Fortbildung.

    GÜNTHER HATZ, MERSIHA KASUPOVIC

    Kommentar

    Guenther HatzKonfus von Guenther Hatz

    Mehr Schule

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Türkische Geiseln wieder frei

      Die im Irak von der Extremistenmiliz Islamischer Staat verschleppten 49 ...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Nach der Wahl zu Spitzenkandidaten 

      Nach der Wahl zu Spitzenkandidaten

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!