Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 30. Juli 2014 07:00 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Lehrer: Ungeprüft, unbedankt und unterqualifiziert Schulautonome Tage sollen für Kinder schulfrei bleiben Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Schule Nächster Artikel Lehrer: Ungeprüft, unbedankt und unterqualifiziert Schulautonome Tage sollen für Kinder schulfrei bleiben
    Zuletzt aktualisiert: 12.03.2009 um 15:25 UhrKommentare

    Keine Annäherung zwischen Schmied und Lehrern

    Ohne Ergebnisse ist das zweite Treffen zwischen Unterrichtsministerin Schmied und der Lehrergewerkschaft am Donnerstag nach rund zwei Stunden zu Ende gegangen.

    Foto © AP

    Inhaltlich gab es keine Annäherung, die Gewerkschaftsseite lehnte das Kompromissangebot Schmieds, die von ihr geplante Ausweitung der Unterrichtspflicht auf zwei Jahre zu befristen, ab. Freitag kommender Woche wird weiter geredet.

    Kritik. Schmied kritisierte nach dem Gespräch, dass die Gewerkschaft keine Alternativen dargelegt und es auf den von ihr vorgeschlagenen Maßnahmen-Mix keine Antwort gegeben habe. Sie erwartet nun, dass die Gewerkschaft über ihre Vorschläge intern verhandelt.

    Lehrer-Treffen. Das hat die Lehrer-Gewerkschaft auch angekündigt: Mitte kommender Woche soll es ein Treffen der fünf in der ARGE Lehrer zusammengeschlossenen Lehrer-Sektionen mit der gesamten Spitze der Gewerkschaft öffentlicher Dienst (GÖD) geben. "Es wird alle interessieren, dass Schmied und Bundeskanzler Werner Faymann sich vorstellen können, das auch gegen den Willen der Sozialpartnerschaft durchzusetzen", erklärte der Vorsitzende der Pflichtschullehrer-Gewerkschaft, Walter Riegler.

    Keine Streikdrohung. Streikdrohung der Personalvertreter gibt es vorerst allerdings nicht. "Solange wir eine Chance sehen mit Gesprächen etwas zu erreichen, werden wir gesprächsbereit sein", sagte Riegler.

    Dienststellenversammlungen. Während die Personalvertreter mit Schmied verhandelten, haben Lehrer an AHS und BMHS österreichweit in den ersten beiden Unterrichtsstunden Dienststellenversammlungen abgehalten. Für die Schüler bedeutete dies einen um zwei Stunden späteren Unterricht. Die Lehrer an Pflichtschulen begannen ihre Dienststellenversammlungen nach der dritten Unterrichtsstunde, hier haben die Kinder früher Schule aus.

    Quelle: APA

    Mehr Schule

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Gaza: Schwerste Angriffe seit Kampf-Beginn

      Es waren die heftigsten Angriffe seit Beginn der israelischen Offensive ...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Abbauarbeiten bei der Wörtherseebühne in Klagenfurt 

      Abbauarbeiten bei der Wörtherseebühne in Klagenfurt

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!