Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 20. April 2014 15:23 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Kogler wird Glawischnigs zweiter Stellvertreter Rutzenham gewann Rennen um erstes Ergebnis Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Innenpolitik Nächster Artikel Kogler wird Glawischnigs zweiter Stellvertreter Rutzenham gewann Rennen um erstes Ergebnis
    Zuletzt aktualisiert: 01.10.2008 um 12:54 UhrKommentare

    Faymann bei Fischer: "Gehe von Auftrag zur Regierungsbildung am 8.10. aus"

    Faymann geht davon aus, am 8. Oktober den Auftrag zur Regierungsbildung vom Bundespräsidenten zu erhalten. Unmittelbar danach will der SP-Chef in Koalitionsverhandlungen mit der ÖVP treten.

    Foto © Reuters

    Volle eineinhalb Stunden hat sich SPÖ-Chef Werner Faymann am Mittwochvormittag mit Bundespräsident Heinz Fischer in der Hofburg zusammengesetzt, um über das Wahlergebnis vom Sonntag zu diskutieren. Im Anschluss sagte Faymann, er gehe davon aus, am 8. Oktober den Auftrag zur Regierungsbildung vom Bundespräsidenten zu erhalten. "Es ist üblich, dass der Parteiobmann der stärksten Partei den Auftrag erhält", so Faymann. Der Termin mit Fischer sei bereits vereinbart.

    Koalitionsverhandlungen mit der ÖVP. Faymann will unmittelbar nach der Beauftragung durch den Bundespräsidenten in Koalitionsverhandlungen mit der ÖVP treten. Andere Koalitionsvarianten sieht der SP-Chef weiterhin nicht. Er habe grundsätzlich ein gutes Gefühl was das Zustandekommen einer Regierung mit der ÖVP angeht. "Ich weiß aber auch, dass es viele Skeptiker gibt in der ÖVP", meinte Faymann und bekundete, dass er deshalb "keine oberlehrerhaften Ratschläge" in Richtung ÖVP abgeben werde, um die Situation nicht weiter zu belasten.

    Rasche Regierungsbildung. Einmal mehr plädiert Faymann für eine rasche Regierungsbildung und betonte, dass es angesichts der Finanzmarktkrise eine handlungsfähige Regierung brauche. Was die Dauer der Gespräche angeht, meinte Faymann: "Vor Mitte, Ende November, wird es schwierig werden, eine Regierung zusammenzubringen". Schließlich müsse man sich auch inhaltlich auf einen Koalitionspakt einigen.


    Weitere Besuche

    Der Reigen der Parteichef-Besuche in der Hofburg geht am Donnerstag mit FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache und BZÖ-Chef Jörg Haider weiter. Am Freitag ist Grünen-Bundessprecher Alexander Van der Bellen bei Fischer zu Gast.

    Mehr Innenpolitik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Streik in Salvador beendet

      Während des mehrtägigen Ausstandes hatte die Hauptstadt des Bundesstaate...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf 

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      100 Jahre 1. Weltkrieg

      Kriegsgegner, Frontlinien und die wichtigsten Kriegsschauplätze. Die Fakten auf einen Blick.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang