Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. Oktober 2014 01:09 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Kogler wird Glawischnigs zweiter Stellvertreter Rutzenham gewann Rennen um erstes Ergebnis Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Innenpolitik Nächster Artikel Kogler wird Glawischnigs zweiter Stellvertreter Rutzenham gewann Rennen um erstes Ergebnis
    Zuletzt aktualisiert: 22.08.2008 um 13:31 UhrKommentare

    Österreichweite Kandidatur Dinkhausers ist fix

    Nötigen Unterstützungserklärungen auch in Salzburg und Wien gesammelt. Dinkhauser ist Spitzenkandidat in Tirol.

    Dinkhauser hat es geschafft: er hat genug Stimmen gesammelt

    Foto © APADinkhauser hat es geschafft: er hat genug Stimmen gesammelt

    Der Antritt der Liste des Tiroler VP-Dissidenten Fritz Dinkhauser bei der Nationalratswahl am 28. September dieses Jahres ist am Freitag in letzter Minute fixiert worden. Der ehemalige Arbeiterkammerpräsident hatte die Unterstützungserklärungen für die beiden ausstehenden Bundesländer Wien und Salzburg bis Mittag gesammelt. "In Tirol werde klarerweise ich der Spitzenkandidat sein", betonte Dinkhauser gegenüber der APA

    "Mehr Sorgen, als notwendig". "Wir haben uns mehr Sorgen wegen der Unterstützungserklärungen als notwendig gemacht. Am Ende haben wir in allen Bundesländern mehr Unterstützungserklärungen bekommen als notwendig gewesen wären", erklärte Dinkhauser. Daran sei absehbar, dass "die Zeit reif für einen Wechsel ist". Die Enttäuschung über die etablierten Parteien bei den Bürgern sei groß. Der Tiroler Landesrebell zeigte sich zufrieden, auch ohne die kolportierten drei Unterschriften nicht genannter Nationalratsabgeordneter zur Wahl antreten zu können.

    Frist. Bis spätestens Freitag, um 17.00 Uhr müssen Parteien, die bei der Nationalratsswahl antreten wollen, ihre Landeswahlvorschläge mit ausreichend Unterstützungs-Unterschriften - 2.600 für eine bundesweite Kandidatur - bei den Landeswahlbehörden einreichen. Neben Dinkhauser werden nach eigenen Angaben auch das LIF, die KPÖ, Die Christen und "Rettet Österreich" in ganz Österreich kandidieren, Die Linke in fünf bis sechs Bundesländern.


    Mehr Innenpolitik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Kerry und Steinmeier an Mauergedenkstätte

      Kurz vor dem 25. Jahrestag des Mauerfalls hat US-Außenminister John Kerr...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Seligsprechung von Papst Paul IV 

      Seligsprechung von Papst Paul IV

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!