Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 01. November 2014 09:23 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Gerhard Dörfler wurde zwei Mal ausgeliefert Kärntner Landtag hat sich aufgelöst Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Polit-Skandal in Kärnten Nächster Artikel Gerhard Dörfler wurde zwei Mal ausgeliefert Kärntner Landtag hat sich aufgelöst
    Zuletzt aktualisiert: 24.08.2012 um 13:06 UhrKommentare

    Vierter Anlauf für Neuwahlen in Kärnten

    Am heutigen Freitag kämpfen SPÖ, ÖVP und Grüne wieder für Neuwahlen noch im heurigen Jahr. Die FPK will mit einem Auszug erneut die Auflösung des Landtages verhindern. Gestern gab es in Klagenfurt eine Demonstration für Neuwahlen. Rund 1500 Personen zogen vom Regierungsgebäude durch die Bahnhofstraße zum Alten Platz.

    Foto © KLZ/Weichselbraun

    Für rasche Neuwahlen kämpfen am heutigen Freitag - im vierten Anlauf - SPÖ, ÖVP und Grüne beim Sonderlandtag (Beginn 11 Uhr). Die vorzeitige Auflösung des Landtages wird jedoch wieder vereitelt, weil die 17 FPK-Mandatare zum vierten Mal in Folge aus dem Landtag ausziehen werden.

    Protestmarsch am Donnerstag

    Die Plattform "Neuwahlen jetzt" hat am Donnerstag schon zum dritten Mal einen Protestmarsch gegen die aktuelle Landesregierung gestartet. Trotz tropischer Temperaturen sind etwa 1500 Personen vom Regierungsgebäude in Klagenfurt durch die Bahnhofstraße zum Alten Platz gezogen und haben mit schrillen Pfeiftönen und "Neuwahl"-Rufen für Aufmerksamkeit gesorgt.

    Auf Tafeln brachten die Demonstranten ihre Forderungen deutlich zum Ausdruck. "Auf die Saualm mit euch", "Weg mit der Rotzbubn-Partie" oder "Wir wollen wieder Moral und Anstand im Land" stand da zu lesen. Auf dem Alten Platz wunderte sich der grüne Abgeordnete Rolf Holub, "dass man in Ägypten wählen darf aber in Kärnten nicht" und er forderte die Freiheitlichen auf: "Stellt euch dem Wähler, ihr werdet einen Denkzettel erhalten."

    SPÖ-Chef Peter Kaiser sekundierte: "Alle wollen Neuwahlen, nur die Freiheitlichen nicht." Endlich müsse Schluss sein mit der Geiselhaft, in die die FPK das Land nimmt: "Wir brauchen eine neue Verfassung und eine neue politische Kultur". Man werde, so Kaiser, gemeinsam mit der ÖVP "nicht nachlassen und jeden Tag mehr für Neuwahlen eintreten".

    ROBERT BENEDIKT

    Foto

    Foto © KLZ/Weichselbraun

    Reinhart Rohr kritisiert Landeshauptmann Dörfler auf kreative ArtFoto © KLZ/Weichselbraun

    Foto

    Foto © APA/OGM

    Bild vergrößernVertrauensindexFoto © APA/OGM

    Mehr Polit-Skandal in Kärnten

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Amanda Klachl räumt auf - Ihre Bilanz 2012

      Seit Jahrzehnten ist sie das Original in der Kleinen Zeitung und bringt ...Bewertet mit 3 Sternen

       

      Testabo

      Sichern Sie sich die Kleine Zeitung 6 Wochen gratis!

      Sie wollen wissen, was in der Kärntner Politik wirklich passiert? Sichern Sie sich die Kleine Zeitung 6 Wochen gratis!



      KLEINE.tv

      Orban zieht Internetsteuer-Pläne zurück

      Nach Protesten hat der ungarische Premierminister Abstand von der Einfüh...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Über 600 Rekruten am Sportplatz St. Andrä angelobt 

      Über 600 Rekruten am Sportplatz St. Andrä angelobt

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       

      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Serie "Die Akte Hypo"

      Kleine Zeitung/Helmuth Weichselbraun

      Bereicherung und Balkangeschäfte hinter Stiftungsschleiern, Verlust-Exzesse bis zum Beinahe-Ruin. Der Krimi um die Hypo Alpe-Adria. Die Serie zum Mega-Debakel der Kärntner Landesbank.

       

      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!