Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 19. April 2014 01:20 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Sparen bei Schulen: "Zurück an den Start" ÖVP "entfacht Evolutionsbewegung" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Österreich Nächster Artikel Sparen bei Schulen: "Zurück an den Start" ÖVP "entfacht Evolutionsbewegung"
    Zuletzt aktualisiert: 02.05.2012 um 15:59 UhrKommentare

    Heinisch-Hosek für Kürzung von Elternteilzeit

    Foto © APA

    Frauenministerin Heinisch-Hosek, die sich seit längerem gegen Teilzeit als Dauerlösung ausspricht, kann sich vorstellen, den Rechtsanspruch auf Elternteilzeit zu verkürzen. "Man muss besprechen, ob dieser Rechtsanspruch noch zeitgemäß ist", sagte sie im "Standard". Diskutieren will die Ministerin konkret darüber, dass der Anspruch vom siebenten Lebensjahr des Kindes auf das vierte reduziert wird.

    "Wann immer ich Betriebsbesuche mache, höre ich, dass die lange Dauer der Elternteilzeit sehr herausfordernd ist für die Arbeitgeber", meinte Heinisch-Hosek. Mit dem vierten Lebensjahr des Kindes ende der Kündigungsschutz, und "diese beiden Fristen parallel zu schalten wäre eine Möglichkeit".

    Gar nicht begeistert von dem Vorschlag ist der ÖVP-Arbeitnehmerbund ÖAAB. "Der 1. Mai ist vorbei und schon will Heinisch-Hosek ein Arbeitnehmerrecht kürzen", erboste sich ÖAAB-Generalsekretär Lukas Mandl am Mittwoch. Die Elternteilzeit sei ein hart erkämpftes Arbeitnehmerrecht im Interesse der Kinder, der arbeitenden Eltern und der gesamten Gesellschaft.

    "Die Frauenministerin ist am Holzweg", findet auch die Grüne Frauensprecherin Judith Schwentner. "Teilzeitbeschäftigte brauchen mehr, nicht weniger Rechte. Gefragt ist jetzt ein Recht auf ein garantiertes Mindestmaß an Stunden in Teilzeit, von dem Frauen und Männer leben können, und nicht eine Aufweichung des Kündigungsschutzes.", so Schwendtner.

    Unterstützung ehält Heinisch-Hosek bei der Industriellenvereinigung. "Der aktuelle Elternteilzeitanspruch bis zum siebenten Lebensjahr des Kindes führt in der betrieblichen Praxis vielfach zu Problemen", erklärte Generalsekretär Christoph Neumayer am Mittwoch. Auch die Wirtschaftskammer sieht sich durch Heinisch-Hoseks jüngste Aussagen zur Elternteilzeit in ihrer Kritik an diesem Modell bestätigt.

    Quelle: APA

    Mehr Österreich

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Streik in Salvador beendet

      Während des mehrtägigen Ausstandes hatte die Hauptstadt des Bundesstaate...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf 

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      100 Jahre 1. Weltkrieg

      Kriegsgegner, Frontlinien und die wichtigsten Kriegsschauplätze. Die Fakten auf einen Blick.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang