Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. April 2014 09:33 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Mehr als 6,4 Millionen bei EU-Wahl wahlberechtigt "Kalte Progression" kostet bis zu 2,65 Mrd. Euro Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Österreich Nächster Artikel Mehr als 6,4 Millionen bei EU-Wahl wahlberechtigt "Kalte Progression" kostet bis zu 2,65 Mrd. Euro
    Zuletzt aktualisiert: 29.04.2012 um 21:53 UhrKommentare

    In Wien wird marschiert, in Graz gefrühstückt

    Der 1. Mai wird in Wien traditionell gefeiert: Beim Sternmarsch werden 100.000 Menschen erwartet. Anders in Graz: Aufgrund des zuletzt drastischen Teilnehmerschwunds wird ein neuer Weg eingeschlagen.

    Maiaufmarsch 2011: wenig Teilnehmer in Graz

    Foto © KanizajMaiaufmarsch 2011: wenig Teilnehmer in Graz

    Die Wiener Grünen sind vorneweg: Sie feiern am Montag ihren "Tag der Arbeitslosen". Zum Tag der Arbeit selbst werden in Wien auf dem Rathausplatz mit dem traditionellen Sternmarsch 100.000 Menschen erwartet. Hauptredner sind Kanzler Werner Faymann und Bürgermeister Michael Häupl, er mit roter Nelke.

    Die Grazer SPÖ hingegen geht nach zuletzt drastischem Teilnehmerschwund am 1. Mai neue Wege. Sie lädt jetzt zum Fest für alle und zu einem Zukunftsfrühstück auf den Schlossberg. Die ÖVP widmet ihre zweistündige Arbeitssitzung den Arbeitsplätzen der Zukunft. Die Bundesgrünen stellen den 1. Mai in Linz unter das Motto "Zukunftsjobs braucht das Land". Dem BZÖ geht es bei einer Pressekonferenz um die Ladenöffnungszeiten, die FPÖ erwartet in Linz rund 5.000 Leute.


    Mehr Österreich

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Neuer Verdacht auf Chemiewaffen

      Die USA haben nach eigenen Angaben Hinweise darauf, dass im Bürgerkrieg ...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf 

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      100 Jahre 1. Weltkrieg

      Kriegsgegner, Frontlinien und die wichtigsten Kriegsschauplätze. Die Fakten auf einen Blick.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang