Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 20. April 2014 15:29 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Zusätzliche Syrien-Flüchlinge - Verhaltenes Lob Bürgermeister: Finanzen stabil, Betreuung wichtig Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Österreich Nächster Artikel Zusätzliche Syrien-Flüchlinge - Verhaltenes Lob Bürgermeister: Finanzen stabil, Betreuung wichtig
    Zuletzt aktualisiert: 24.04.2012 um 13:18 UhrKommentare

    Regierung und Beamte reisten 2011 um 14 Mio. Euro

    Foto © APA

    Die Regierungsmitglieder und die Mitarbeiter ihrer Zentralstellen haben im Vorjahr fast 14 Mio. Euro für Reisen verbraucht. Inlandsaufenthalte schlugen mit 5,04 Mio. Euro zu Buche, Auslandsreisen mit 8,83 Mio. Euro, hat BZÖ-Abg. Gerald Grosz in einer Anfrageserie erhoben. Gegenüber dem Vorjahr ist ein leichter Rückgang zu verzeichnen, von damals 13,95 auf nun 13,87 Millionen.

    Da für die Abrechnung sechs Monate Zeit ist, dürften die Gesamtkosten für 2011 noch steigen - und wohl insgesamt einen Höchststand erreichen. Den bisherigen Rekord gab es unter Schwarz-Blau im Jahr 2005 mit 11,2 Mio. Euro.

    Für Auslandsreisen gab 2011 - naturgemäß - das Ressort Michael Spindeleggers (mit 1,58 Mio. Euro) am meisten aus. Bei den Gesamtkosten liegt es aber nur auf Rang 3. Denn im Innenministerium wurden im Vorjahr insgesamt 2,24 Mio. Euro ausgegeben, im Sozialministerium 2,09 Mio. und im Außenressort 1,62 Mio. Die Mitarbeiter des Sozialministeriums waren vor allem in Österreich (um 1,72 Mio.) unterwegs, während das Außenministerium hier nur 42.350 Euro verbuchte.

    Quelle: APA

    Mehr Österreich

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Streik in Salvador beendet

      Während des mehrtägigen Ausstandes hatte die Hauptstadt des Bundesstaate...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf 

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      100 Jahre 1. Weltkrieg

      Kriegsgegner, Frontlinien und die wichtigsten Kriegsschauplätze. Die Fakten auf einen Blick.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang