Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 19. April 2014 13:59 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Ärzte-Arbeitszeiten: Unterschiedliche Reaktionen ÖVP "entfacht Evolutionsbewegung" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Österreich Nächster Artikel Ärzte-Arbeitszeiten: Unterschiedliche Reaktionen ÖVP "entfacht Evolutionsbewegung"
    Zuletzt aktualisiert: 13.08.2010 um 18:50 UhrKommentare

    "Es geht nur um Macht, Posten und Geld"

    Der Schulexperte Bernd Schilcher kritisiert das Vorgehen der Länder in der Lehrer-Debatte.

    Foto © APA

    Bund gegen Länder: "Immer dasselbe Spiel", stöhnt der ÖVP-nahe steirische Schulexperte Bernd Schilcher über den Zoff der roten Unterrichtsministerin Claudia Schmied mit den Landeshauptleuten in der Lehrer-Debatte. "Um die Schüler geht es dabei nicht."

    In der Sache stellt sich Schilcher aber hinter Schmied, die von den eigenen Parteifreunden gedemütigt wurde: Hinter ihrem Rücken hatte Kanzler Werner Faymann mit dem niederösterreichischen Landeshauptmann Erwin Pröll (ÖVP) darüber verhandelt, die Kompetenzen für AHS- und BHS-Lehrer vom Bund den Ländern zu übertragen. Pröll machte die Gespräche prompt öffentlich - als Retourkutsche, weil Schmied den Ländern bei Überschreiten der ausgemachten Lehrerquote mit Sanktionen drohte.

    "Schmied wird einmal mehr im Regen stehen gelassen", kritisiert Schilcher (der einer vom Unterrichtsministerium eingesetzten Expertengruppe zur Neuen Mittelschule vorsteht). Würden sich die Länder durchsetzen, drohe ein "Fleckerlteppich" mit neun verschiedenen Lehrer-Dienstrechten. "Das ist doch völlig sinnlos." Seine Erklärung für den Vorstoß der Länder: "Es geht ihnen wie immer um Macht, Posten und Geld." Statt dessen fordert Schilcher eine zentrale Kompetenzstelle für alle Lehrer, die beim Bund angesiedelt sein sollte und direkte Vorgaben machen kann. "Die Länder sollen dann meinetwegen für die Qualitätskontrolle sorgen."

    WOLFGANG RÖSSLER

    Mehr Österreich

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Streik in Salvador beendet

      Während des mehrtägigen Ausstandes hatte die Hauptstadt des Bundesstaate...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf 

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      100 Jahre 1. Weltkrieg

      Kriegsgegner, Frontlinien und die wichtigsten Kriegsschauplätze. Die Fakten auf einen Blick.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang