Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 21. Oktober 2014 04:16 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Politik » Iran
    USA: Keine Verhandlungen über Verlängerung Die Kernfrage ist noch ungelöst Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Iran Nächster Artikel USA: Keine Verhandlungen über Verlängerung Die Kernfrage ist noch ungelöst
    Zuletzt aktualisiert: 03.12.2011 um 12:23 UhrKommentare

    Großbritannien: Diplomaten zurück in Teheran

    Die aus Großbritannien ausgewiesenen iranischen Diplomaten sind am Samstagmorgen in Teheran eingetroffen. Am Flughafen in der iranischen Hauptstadt wurden sie vom Sprecher des Außenministeriums, Ramin Mehmanparast, empfangen.

    Foto © APA

    Nach der Erstürmung der britischen Botschaft am Dienstag in Teheran hatte Außenminister William Hague die iranischen Diplomaten aufgefordert, das Land zu verlassen.

    Hague hatte der iranischen Führung vorgeworfen, die Angriffe auf die Botschaft sowie auf einen weiteren diplomatischen Komplex in Teheran geduldet zu haben. London flog nach dem Vorfall seine eigenen Diplomaten aus dem Iran aus und schloss die Botschaft. Aus Protest gegen den Angriff riefen auch Berlin, Paris und Den Haag ihre Botschafter zurück.

    Auf dem Flughafen demonstrierten am Samstag in der Früh rund 150 regierungstreue iranische Studenten und wollten die Diplomaten willkommen heißen. Die Gruppe wurde aber von Journalisten und den Demonstrierenden abgeschirmt. Mehmanparast sagte laut Fars, Großbritannien versuche nun, andere europäische Staaten "in den bilateralen Konflikt mit hineinzuziehen".

    Mit der Erstürmung der Botschaft in Teheran hatten die Demonstranten gegen die jüngst von Großbritannien, den USA und Kanada verhängten umfangreichen Sanktionen wegen des iranischen Atomprogramms protestiert. Das iranische Parlament stimmte daraufhin für die Ausweisung des britischen Botschafters. Am Donnerstag beschloss die EU im Atomstreit mit dem Iran weitere Sanktionen.

    Im Zusammenhang mit dem iranischen Atomprogramm und dem jüngsten Bericht der Internationalen Atomenergieorganisation war in den vergangenen Tagen auch immer wieder über einen möglichen Luftangriff auf den Iran debattiert worden. US-Verteidigungsminister Leon Panetta sagte am Freitag in Washington, es sei nicht sicher, ob mit solchen Angriffen auch wirklich Irans Nuklearanlagen getroffen würden. Dieses seien teils "sehr schwer zu erreichen".


    Mehr Iran

    Mehr aus dem Web

      Grafik

      Zeittafel: Die bewegte Geschichte des Iran.

      KLEINE.tv

      Kobane: Hilfe für Kurden-Kämpfer

      Der türkische Außenminister Cavusoglu will irakischen Kurden den Grenzüb...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Seligsprechung von Papst Paul IV 

      Seligsprechung von Papst Paul IV

       


      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       

      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!