Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 01. November 2014 07:57 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Neue Kontrollrunde der Troika in Athen Amtsmissbrauch, Untreue, Fälschung Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Griechenland in der Krise Nächster Artikel Neue Kontrollrunde der Troika in Athen Amtsmissbrauch, Untreue, Fälschung
    Zuletzt aktualisiert: 29.06.2011 um 13:43 UhrKommentare

    Griechenland: Bald wichtige Hürde für Rettungspaket geschafft?

    Die Euro-Länder können Finanzkreisen zufolge wohl bald eine wichtige Hürde auf dem Weg zu einem Rettungspaket für Griechenland nehmen. Die für den Erfolg einer Umschuldung wichtigen Rating-Agenturen hätten sich positiv zu dem vorliegenden französischen Plan geäußert.

    Foto © Fotolia: Digipic

    Das sagten mehrere Bankenvertreter der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch. "Es gibt gute Signale von den Agenturen", betonte einer von ihnen. Die Bonitätswächter selbst äußerten sich bisher nicht zu den Vorschlägen, wie sich private Gläubiger an einem Rettungspaket beteiligen können.

    Freiwilligkeit zählt

    Wichtig ist, dass sich Banken und Versicherer freiwillig an einer Umschuldung beteiligen, da die Rating-Agenturen Griechenland sonst als zahlungsunfähig einstufen. Das würde das hoch verschuldete Land endgültig von den Finanzmärkten abschneiden und Investoren weltweit in Nöte bringen. Der von deutschen Banken favorisierte französische Plan sieht vor, dass die Gläubiger bei Fälligkeit der alten Griechenland-Anleihen mindestens die Hälfte des Geldes wieder in neue Bonds anlegen. "Dieser Plan wurde von Banken in Frankreich erarbeitet - daher wird er wohl nicht als politisches Diktat wahrgenommen", sagte ein Banker mit Blick auf das Votum der Rating-Agenturen. Das Modell enthält zudem Anreize, wie einen vergleichsweise attraktiven Zins von bis zu acht Prozent für die neuen Papiere, die eine Beteiligung der Investoren wahrscheinlich machen.

    Die meisten deutschen Banken haben sich Finanzkreisen zufolge im Grundsatz auf die Übernahme dieses französischen Modells geeinigt. An Details, wie etwa der Laufzeit der neuen Anleihen, wird aber noch gearbeitet. Am Mittwoch fanden auf Arbeitsebene weitere Gespräche statt. Am Donnerstag will der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble mit Chefs der Banken und Versicherungen über deren Beitrag reden.

    Einigung wahrscheinlich

    Wie stark sich deutsche Gläubiger an dem neuen Paket beteiligen, soll Regierungskreisen zufolge bei den Gesprächen in dieser Woche festgezurrt werden. Eine Einigung sei sehr wahrscheinlich. Nach Reuters-Berechnungen auf Basis von Angaben des Bundesfinanzministeriums werden in den nächsten zwei Jahren mehr als 3 Mrd. Euro an Staatsanleihen fällig, die bei deutschen Finanzinstituten liegen. "Das gibt einen Anhaltspunkt, in welcher Größenordnung der Beitrag sein dürfte", sagte ein Banker. Von dem neuen mehr als 100 Mrd. Euro schweren Rettungspaket der Euro-Länder für Griechenland sollen rund 30 Mrd. Euro von privaten Gläubigern stammen. Französische Banken sind dort am stärksten engagiert, deutsche Geldhäuser haben weniger als 20 Mrd. Euro im Feuer.


    Mehr Griechenland in der Krise

    Mehr aus dem Web

      Im Schuldensumpf

      Die dramatische Verschuldung brachte Griechenland seit dem Frühjahr 2010 immer wieder an den Rand eines Staatsbankrotts – und führte zu massiven Problemen in der Euro-Zone.

       

      KLEINE.tv

      Aufwärtstrend in Griechenland

      Griechenland hat vier Jahre nach der Beinahe-Pleite erstmals wieder eine...Bewertet mit 1 Stern

       

      Bilderserien

      Proteste nach Staatsfunk-Schließung 

      Proteste nach Staatsfunk-Schließung

       




      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!