Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 01. November 2014 02:04 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Zuletzt aktualisiert: 20.02.2010 um 13:33 UhrKommentare

    Strache für "demokratiepolitische Hygiene"

    Nach blauer Manier wettert Strache beim Landesparteitag in NÖ gegen die Koalition. "Spannend bis zuletzt" will es die FPÖ mit ihrem Präsidentschaftskandidaten machen. Indes wurde Rosenkranz als Anwärterin bestätigt.

    Foto © APA

    Die ÖVP habe offensichtlich einen Deal mit der SPÖ geschlossen und unterstütze bei der Bundespräsidentschaftswahl indirekt Heinz Fischer, mutmaßte FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache am Samstag beim Parteitag der Landsgruppe NÖ in Stockerau. "Da werden wir für demokratiepolitische Hygiene sorgen und einen Kandidaten nominieren."

    Die FPÖ werde es freilich "spannend bis zuletzt machen, ganz bewusst", sagte Strache. "Die Gegner sollen sich nicht auf uns einstellen können." Der FPÖ-Chef merkte außerdem an, dass die ÖVP ohne eigenen Kandidaten für das höchste Amt im Staat "als staatstragende Partei abgedankt" habe.

    Gottfried Waldhäusl, Klubobmann der NÖ Freiheitlichen, hat am Rande des Parteitages bestätigt, dass er Landesparteiobfrau Landesrätin Barbara Rosenkranz am Montag im FPÖ-Bundesvorstand als Präsidentschaftskandidatin vorschlagen werde. Er hatte dies bereits zehn Tage zuvor angekündigt. Das Thema Wahlen stehe in dem Gremium auf der Tagesordnung, sagte Waldhäusl am Samstag zur APA.


    Mehr FPÖ-BZÖ

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Barbara Rosenkranz auf Kärnten-Besuch

      FPÖ Präsidentschafts-Kandidatin Barbara Rosenkranz besuchte am Donnersta...Bewertet mit 2 Sternen

       

      Politik im Bild

      Über 600 Rekruten am Sportplatz St. Andrä angelobt 

      Über 600 Rekruten am Sportplatz St. Andrä angelobt

       




      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!