Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. Juli 2014 23:43 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Politik » EU
    Karas wird Russlandexperte Bundesrat gegen TTIP-Investitionsschutzklauseln Voriger Artikel Aktuelle Artikel: EU Nächster Artikel Karas wird Russlandexperte Bundesrat gegen TTIP-Investitionsschutzklauseln
    Zuletzt aktualisiert: 22.05.2007 um 16:51 Uhr

    Dänemark will neuen EU-Vertrag

    Ob das "erneute Aufschnüren des Kompromisses des Verfassungsentwurfs" akzeptiert wird, steht noch nicht fest.

    Foto © ap

    Dänemark will eine politische Lösung im EU- Verfassungsstreit noch in diesem Jahr erreichen und dabei die Kernelemente des bestehenden Verfassungsentwurfs retten.

    Kürzerer Vertrag. Sie könnten in einem kürzeren Vertrag konzentriert werden, sagte der dänische Ministerpräsident Anders Fogh Rasmussen am Dienstag in Berlin nach einem Gespräch mit Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel. Entscheidend sei ein effizient arbeitendes Europa.

    Rasmussen sagte: "Wir werden nur mit großem Zögern ein erneutes Aufschnüren des Kompromisses des Verfassungsentwurfs akzeptieren". Merkel sagte: Der "Vertrag für Europa" müsse die EU wieder handlungsfähig machen.


    Mehr EU

    Mehr aus dem Web

      EU-Wahl 2014

      • EU-Wahl 2014

        Wahlergebnisse Eurobarometer Wahlhintergründe EU-Instituitionen EU-Erweiterung
       

      KLEINE.tv

      Cameron: "Ich beuge mich nicht"

      Die EU Staats- und Regierungschefs haben Jean Claude Juncker als neuen E...Bewertet mit 5 Sternen

       

      Bilderserien

      Die Gäste des EU-Sondergipfels 

      Die Gäste des EU-Sondergipfels

       




      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!