Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 26. Oktober 2014 10:33 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Politik » EU
    Schüssel verurteilt die Linie der EU Steuererleichterungen für die Italiener beschlossen Voriger Artikel Aktuelle Artikel: EU Nächster Artikel Schüssel verurteilt die Linie der EU Steuererleichterungen für die Italiener beschlossen
    Zuletzt aktualisiert: 27.12.2012 um 17:19 UhrKommentare

    EU will Bürger zum Wassersparen zwingen

    Damit die Verbraucher in ganz Europa sparsamer mit Wasser umgehen, erwägt die EU-Kommission einem Zeitungsbericht zufolge, ineffiziente Wasserhähne und Duschköpfe zu verbieten.

    Foto © Gennadiy Poznyakov - Fotolia.com

    Analog zum Verbot der Glühbirne sollen nach dem Willen Brüssels künftig nur noch ressourcenschonende Armaturen im Handel zu finden sein, wie "Welt Online" am Donnerstag unter Verweis auf einen "Arbeitsplan" der Kommission berichtete. "Wasserbezogene Produkte" wie Wasserhähne und Duschköpfe seien darin als eine von sieben Produktgruppen genannt, die ressourceneffizient gemacht werden sollten.

    Die anderen der sieben Gruppen umfassen laut "Welt Online" unter anderem Fenster, Stromkabel, Server-Computer in Unternehmen und Weinkühlschränke. Hintergrund der angestrebten Neuregulierung bei Armaturen sei, dass die EU-Kommission ihre sogenannte Ökodesign-Richtlinie künftig nicht nur auf stromverbrauchende Produkte beziehen wolle, sondern auch schon auf allgemein gehaltene "Umweltauswirkungen".

    Dem Bericht zufolge sollen nun Studien zum Einsparpotenzial erstellt werden, daraufhin könnte ein Regelungsausschuss aus Mitgliedsstaaten und Verbänden über einen künftigen Gesetzesvorschlag zum Verbot herkömmlicher Armaturen beraten.


    Mehr EU

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Cameron auf den Barrikaden

      Nachforderungen der EU an Großbritannien im Volumen von 2,1 Milliarden E...Noch nicht bewertet

       

      Bilderserien

      Die neue EU-Kommission 

      Die neue EU-Kommission

       




      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!