Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 03. September 2014 07:12 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Politik » EU
    Timmermans soll "Superkommissar" werden Brüssel plant Aufkauf von Obst und Gemüse Voriger Artikel Aktuelle Artikel: EU Nächster Artikel Timmermans soll "Superkommissar" werden Brüssel plant Aufkauf von Obst und Gemüse
    Zuletzt aktualisiert: 03.12.2012 um 15:48 UhrKommentare

    Spanien bittet um Gelder aus EU-Banken-Fonds

    Spanien will die Banken wieder auf Vordermann bringen und hat um Hilfsgelder aus dem EU-Bankenfonds gebeten. Die Geldinstitute brauchen 40 Milliarden Euro. Der Bankenrettungsfonds wurde als Reaktion auf die Bankenkrise 2008 gegründet.

    Foto © Reuters

    Spanien hat bei der Europäischen Union nun auch offiziell Hilfskredite in Höhe von 39,5 Mrd. Euro für die Sanierung maroder Banken beantragt. Wie das Madrider Wirtschaftsministerium am Montag mitteilte, sollen davon rund 37,0 Mrd. Euro für die vier verstaatlichten Geldhäuser bestimmt sein. Das Volumen entspricht gut einem Drittel der Summe von 100 Mrd. Euro, die die EU Spanien an Hilfen für den angeschlagenen Bankensektor in Aussicht gestellt hatte.

    Die Hilfsgelder gehen den Angaben zufolge an die BFA-Bankia, Catalunya Banc, NCG Banco und Banco de Valencia. 2,5 Mrd. Euro sollen an die geplante "Bad Bank" gehen, die die faulen Immobilienkredite der spanischen Geldinstitute abwickeln soll.

    Die EU-Kommission hatte in der vorigen Woche den Sanierungsplan der spanischen Regierung für die Geldhäuser gebilligt. Danach müssen die Banken künftig zahlreiche Filialen schließen, Tausende von Mitarbeitern entlassen und sich aus dem Immobiliengeschäft zurückziehen. Nach Angaben des Ministeriums wird erwartet, dass der EU-Rettungsfonds die Gelder Mitte kommender Woche nach Spanien überweist.


    Mehr EU

    Mehr aus dem Web

      Bilderserien

      Die Gäste des EU-Sondergipfels 

      Die Gäste des EU-Sondergipfels

       


      KLEINE.tv

      Tusk neuer EU-Ratspräsident

      Die wichtigen Personalentscheidungen für die EU waren einvernehmlich ge...Noch nicht bewertet

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!