Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 25. Oktober 2014 01:15 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Politik » EU
    Schüssel verurteilt die Linie der EU Steuererleichterungen für die Italiener beschlossen Voriger Artikel Aktuelle Artikel: EU Nächster Artikel Schüssel verurteilt die Linie der EU Steuererleichterungen für die Italiener beschlossen
    Zuletzt aktualisiert: 20.07.2012 um 13:10 UhrKommentare

    "Europa fehlt Leadership"

    WKO-Präsident Leitl spricht sich für einen EU-Präsidenten aus. In den USA oder Russland wisse die Welt, wer diese Nationen führe; in Europa sei das aber nicht der Fall, so Leitl. Und setzt nach: "Viele Köche verderben den Brei".

    Foto © Fotolia - franco_visintainer

    Der Präsident der Wirtschaftskammer (WKO), Christoph Leitl, hat sich am Freitag im Ö1-Mittagsjournal für die Direktwahl eines EU-Präsidenten ausgesprochen. Derzeit mangle es in der Europäischen Union an Leadership. In den USA oder Russland wisse die Welt, wer diese Nationen führe; in Europa sei das aber nicht der Fall, bedauerte Leitl. "Viele Köche verderben den Brei", meinte der Interessensvertreter in Richtung der "vielen Verantwortlichen" in Brüssel.

    Bei der EU samt der Gemeinschaftswährung Euro handle es sich auch um eine "Schutzgemeinschaft" in der Weltwirtschaft von der Österreich profitiere, sagte Leitl. "Ohne sie könnten wir von den USA oder Asien überrollt werden."

    Die Österreichische Bundesregierung könne sich auch stärker in den EU-Gremien einbringen, kritisierte der Wirtschaftskämmerer. Anstatt bei Ideen aufzuspringen, könnten selbst mehr Initiativen vorangetrieben werden - wie etwa die Umsetzung einer Finanztransaktionssteuer, so Leitl. Vielleicht mangle es dafür aber manchmal beim Selbstbewusstsein.


    Mehr EU

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Conchita Wurst sing vor dem Europaparlament

      Mehrere Abgeordnete haben sie eingeladen und wollen ein Zeichen für Offe...Noch nicht bewertet

       

      Bilderserien

      Die neue EU-Kommission 

      Die neue EU-Kommission

       




      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!