Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 18. September 2014 03:43 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Home » Politik » EU
    "Grenzschließungen lösen keine Probleme" Hahn ist "geehrt und begeistert" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: EU Nächster Artikel "Grenzschließungen lösen keine Probleme" Hahn ist "geehrt und begeistert"
    Zuletzt aktualisiert: 17.05.2008 um 11:47 UhrKommentare

    Haider: "Kampf der Patrioten gegen EU-Chaoten geht weiter"

    Kärntens Landeshauptmann wendet sich an die 15.000 Unterzeichner für die gescheiterte Volksbefragung zum EU-Reformvertrag.

    Haider hofft, dass Iren den EU-Vertrag ablehnen werden

    Foto © ReutersHaider hofft, dass Iren den EU-Vertrag ablehnen werden

    Mit den Worten "Der Kampf der Patrioten gegen die EU-Chaoten geht weiter und die nächsten Wahlen kommen bestimmt, das sei SPÖ, ÖVP, FPÖ und Grünen ins Stammbuch geschrieben" hat sich der Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider (B) jetzt schriftlich an die 15.000 Unterzeichner für die Einleitung einer Volksbefragung zum EU-Reformvertrag gewendet.

    Hoffnungen. Darin gibt er auch seiner Hoffnung Ausdruck, dass die Bevölkerung in Irland bei der Volksabstimmung "den EU-Vertrag mehrheitlich ablehnt". Haider würdigte in seinem Schreiben die Kärntner Unterzeichner als "aufrechte Patrioten", die mit ihrer Unterschrift "einen wichtigen Beitrag für die direkte Demokratie und die Rettung unserer Heimat Österreich geleistet" hätten.

    "Recht mit Füßen getreten". Bedauerlicherweise habe das Ergebnis "wegen der rot-schwarz-blau-grünen Ausschaltung der Demokratie und des Volkes" nicht dem entsprochen, was man erreichen wollte. Auch Bundespräsident Heinz Fischer habe dem EU-Reformvertrag zugestimmt "und damit unser Recht mit Füßen getreten". Unterzeichnet war der Brief Haiders "Mit patriotischen Grüßen".


    Mehr EU

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      EU beschließt neue Sanktionen

      Das neue Maßnahmenpaket gegen Russland soll allerdings vorerst nicht umg...Noch nicht bewertet

       

      Bilderserien

      Die neue EU-Kommission 

      Die neue EU-Kommission

       




      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!