Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 23. August 2014 21:49 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Arbeitsministerin Ursula von der Leyen ist Favoritin Steinmeier warnt vor falschen Schlüssen Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Deutschland Nächster Artikel Arbeitsministerin Ursula von der Leyen ist Favoritin Steinmeier warnt vor falschen Schlüssen
    Zuletzt aktualisiert: 14.09.2009 um 15:02 UhrKommentare

    Nur Sieger bei deutschem TV-Duell

    Foto © APA

    Während Union und SPD den Sieg jeweils für sich reklamieren, hat sich die Opposition erwartungsgemäß enttäuscht vom einzigen Fernsehduell zwischen der deutschen Bundeskanzlerin Merkel und ihrem Herausforderer Steinmeier gezeigt. "Keiner hat gewonnen, es gibt nur einen Verlierer, der heißt Deutschland", sagte FDP-Generalsekretär Niebel am Montag.

    Linken-Bundesgeschäftsführer Bartsch nannte die 90-minütige Live-Sendung "sehr langweilig". Grünen-Spitzenkandidatin Künast sprach von einer "Selbstbeweihräucherung" der Kandidaten. Steinmeier selbst sieht seine Partei nach dem TV-Duell gestärkt für die Wahlkampf-Schlussphase. "Das gibt uns Rückenwind für die nächsten 14 Tage, jetzt auf der Zielgerade war und ist das notwendig", sagte er am Montag am Rande des Gewerkschaftstages der IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) in Berlin. Er selbst sei mit der Auseinandersetzung am Sonntagabend auch mit Blick auf die danach erhobenen Umfragen sehr zufrieden. "Bei der Diskussion um Inhalte sind Unterschiede deutlich geworden. Darum ging es."

    In den Umfragen lagen Merkel und Steinmeier fast gleichauf. In einer ZDF-Umfrage sahen 28 Prozent der Befragten Merkel als Siegerin, 31 Prozent Steinmeier. In der ARD fiel das Ergebnis noch knapper aus: Für 43 Prozent gewann Steinmeier, 42 Prozent fanden Merkel besser. Nach einer RTL-Umfrage ging das Duell 37 zu 35 Prozent für Merkel aus.

    Merkel und Steinmeier hatten in der 90-minütigen Live-Sendung auf scharfe gegenseitige Attacken verzichtet. Entsprechend fielen die Kommentare in den Zeitungen am Montag aus. "Kuschel-Duell statt Wahlkampf: Yes, we gähn!" titelte die "Bild"-Zeitung. "Duett statt Duell" lautete die Schlagzeile auf der Seite eins der "Berliner Morgenpost".

    Quelle: APA

    Mehr Deutschland

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      AKP nominiert Davutoglu als Erdogan-Nachfolger

      Der langjährige Chefdiplomat soll in Kürze Partei- und Regierungschef in...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Landtagswahl 2015: Das meinen Politiker 

      Landtagswahl 2015: Das meinen Politiker

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!