Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 18. April 2014 20:19 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Knapp 79 Prozent: Heinz Fischer bleibt Präsident Burgstaller: "Österreicher schätzen die Arbeit von Fischer" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Bundespräsidentenwahl Nächster Artikel Knapp 79 Prozent: Heinz Fischer bleibt Präsident Burgstaller: "Österreicher schätzen die Arbeit von Fischer"
    Zuletzt aktualisiert: 05.03.2010 um 17:19 Uhr

    Spindelegger positioniert sich gegen Rosenkranz

    Spindelegger sagte am Freitag am Rande eines EU-Außenministertreffens in Cordoba: "Für mich ist jemand nicht wählbar, der ein solches Verhältnis zu Fragen hat, die unsere Vergangenheit betreffen."

    Wirtschaftsminister Michael Spindelegger

    Foto © ScheriauWirtschaftsminister Michael Spindelegger

    Die FPÖ-Kandidatin für die Bundespräsidentenwahl, Barbara Rosenkranz, ist nach Ansicht von Außenminister Michael Spindelegger (V) wegen ihrer Haltung zur NS-Vergangenheit nicht wählbar.

    "Was für mich bedenklich erscheint ist, dass sich jemand wie Frau Rosenkranz als bürgerliche Kandidatin bezeichnet, aber dann Probleme hat, Antworten zu geben, ob es Gaskammern in Auschwitz gab", sagte der Außenminister. Außerdem kritisierte Spindelegger die Haltung von Rosenkranz zum Verbotsgesetz, das von der freiheitlichen Kandidatin infrage gestellt wurde. "Ich habe keinen bürgerlichen Bürger in Österreich getroffen, der eine solche Vorgangsweise unterstützt, der ein Problem mit dem Verbotsgesetz hätte, oder der sich über die Existenz von Gaskammern in Auschwitz Gedanken macht. Ich glaube daher, das zeigt klar, dass sie keine bürgerliche Kandidatin ist."

    Er werde Rosenkranz "sicher nicht wählen, denn für mich ist ein bürgerlicher Kandidat eben keine Barbara Rosenkranz, aber das muss jeder Bürger für sich selbst entscheiden", sagte Spindelegger, der auch darauf verwies, dass es keinen Kandidaten aus seiner ÖVP gebe. "Wir sollten diese Präsidentschaftswahl nicht dazu verkommen lassen, dass wir jetzt im Ausland wieder eine Diskussion über Österreich starten", warnte der Außenminister.


    Mehr Bundespräsidentenwahl

    Mehr aus dem Web

      So hat Österreich gewählt

       


      Top und Flop

       

      KLEINE.tv

      Wahl: "12 Jahre sind ein langer Zeitraum"

      Heinz Fischer ist alter und neuer Bundespräsident. Insgesamt soll er das...Bewertet mit 4 Sternen

       

      Die Kandidaten

      Steckbriefe von Heinz Fischer, Barbara Rosenkranz und Rudolf Gehring

      APA/Reuters/APA

      Hätten Sie es gewusst?

      Bemerkenswertes zum Amt des Bundespräsidenten im Land.

      Wissenswertes zum Präsidentenamt | Foto: APA
       

      Die besten Sager

      Im Wahlkampffieber: Was Fischer, Gehring, Rosenkranz von sich gaben.

      Zitate der Präsidentschaftskandidaten | Foto: APA
       

      Fotoserien

      Wahlpartys: Stürmischer Empfang für Fischer 

      Wahlpartys: Stürmischer Empfang für Fischer

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang