Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 20. April 2014 18:09 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Ausgangssperre nach tödlichen Schüssen USA blockieren iranischen Botschafter per Gesetz Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Außenpolitik Nächster Artikel Ausgangssperre nach tödlichen Schüssen USA blockieren iranischen Botschafter per Gesetz
    Zuletzt aktualisiert: 09.09.2010 um 15:37 UhrKommentare

    Obama verurteilt "destruktive Geste"

    US-Präsident Barack Obama hat die von einer evangelikalen US-Christengruppe geplante Koran-Verbrennung scharf verurteilt. Der US-Präsident zeigte sich besorgt um die Sicherheit der US-Soldaten.

    Foto © Reuters

    "Das ist eine destruktive Geste", die "den Werten Amerikas völlig widerspricht", sagte Obama dem Fernsehsender ABC am Donnerstag in einem Interview. "Wissen Sie, das könnte schwere Gewalt an Orten wie Pakistan oder Afghanistan nach sich ziehen", fügte Obama hinzu.

    Soldaten gefährdet

    "Als Oberbefehlshaber der amerikanischen Streitkräfte möchte ich (dem Pastor Terry Jones) sagen, dass sein Vorhaben unsere Männer und Frauen in Uniform im Irak und in Afghanistan wirklich gefährdet", sagte Obama. "Das ist ein Glücksfall für Al Kaida, um Leute anzuwerben".

    Eine Gruppe fundamentalistischer Christen aus Florida hat angekündigt, zum Jahrestag der Terroranschläge vom 11. September den Koran zu verbrennen. Die vom Pastor Terry Jones geführte Gruppe will trotz Protesten aus aller Welt an dem Vorhaben festhalten.


    Mehr Außenpolitik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Streik in Salvador beendet

      Während des mehrtägigen Ausstandes hatte die Hauptstadt des Bundesstaate...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf 

      Verhandlungen zur Ukraine in Genf

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      100 Jahre 1. Weltkrieg

      Kriegsgegner, Frontlinien und die wichtigsten Kriegsschauplätze. Die Fakten auf einen Blick.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang