Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 20. Oktober 2014 15:15 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Hongkong sieht Demonstrationen "außer Kontrolle" Mautwelle für Lkw ist im Anrollen Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Hongkong sieht Demonstrationen "außer Kontrolle" Mautwelle für Lkw ist im Anrollen
    Zuletzt aktualisiert: 20.11.2007 um 18:47 Uhr

    Vorm Nikolo kommt die Pisa-Perchte

    Am 4. Dezember wird der neue Pisa-Schülertest präsentiert. Wissenschaftler streiten schon, wie aussagekräftig die Zahlen sind.

    Foto © APA

    Am 6. Dezember kommt der Nikolo zu den braven Kindern, am 5. der Krampus zu den schlimmen. Einen Tag davor, am 4. Dezember, sucht eine besonders gefürchtete Perchte namens Pisa alle Schüler heim. Und alle Bildungspolitiker.

    58 Staaten. In zwei Wochen präsentiert die OECD in Paris die jüngsten Ergebnisse der Vergleichsstudie Pisa (Programme for International Student Assessment). In 58 Staaten wurden 300.000 Schüler im Alter von 15, 16 Jahren in Naturwissenschaften geprüft. Bei einem Lesetest mussten die Schüler beweisen, dass sie Zusammenhänge verstehen. Die Hälte der Aufgaben waren Fragen zum Ankreuzen, die andere Hälfte erforderte schriftliche Antworten.

    Zweifel. Österreich ist seit dem Anfang, seit 2000, bei Pisa dabei. Beim ersten Durchgang schnitten die heimischen Schüler gut ab und alle waren glücklich. Bei Pisa 2003 rutschte Österreich im Ranking sowohl in Mathematik als auch in den Naturwissenschaften nach hinten. Daraufhin zweifelte die ÖVP, die mit Elisabeth Gehrer die Bildungsministerin stellte, die Wissenschaftlichkeit der Studie an. Die SPÖ, damals in Opposition, machte mit Verweis auf Pisa-Sieger Finnland Stimmung für die Gesamtschule.

    Rute. Der neue Test fand noch unter Gehrer statt. Die Bildungspolitiker werden sich am 4. Dezember also wieder gegenseitig die Ruten ins Fenster stellen.

    EVA WEISSENBERGER, MICHAEL JUNGWIRTH
    10/regionen/topics/pisa/

    Fakten

    Am 4. Dezember veröffentlicht die OECD die neue PISA-Studie, mit der Schülerleistungen in ca. 50 Staaten verglichen werden. Schwerpunkt sind diesmal die Naturwissenschaften. Für die internationale Bildungsvergleichsstudie PISA (Programm for International Student Assessment) wurden im April und Mai 2006 in Österreich rund 5.000 Schüler des Jahrgangs 1990 getestet.

    Grafik

    Grafik © APA

    Grafik vergrößernPISA-Studie - Die Besten 2003Grafik © APA

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Vatikan: Keine neue Haltung gegenüber Schwulen

      Bischofssynode kann sich nicht auf neue Haltung gegenüber Homosexuellen ...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Seligsprechung von Papst Paul IV 

      Seligsprechung von Papst Paul IV

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!