Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 31. Oktober 2014 07:58 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Kerry mahnt zu Zurückhaltung in Jerusalem Wahlsieger in Tunesien ohne Parlamentsmehrheit Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Kerry mahnt zu Zurückhaltung in Jerusalem Wahlsieger in Tunesien ohne Parlamentsmehrheit
    Zuletzt aktualisiert: 22.10.2007 um 20:36 Uhr

    VP schickt "jungen Löwen" in den Ring

    Stephan Tauschitz übernimmt von Raimund Grilc die Funktion des Klubobmannes der ÖVP Kärnten.

    Die Absicht war bekannt, der Zeitpunkt aber doch überraschend. Montag am Nachmittag kürte die ÖVP den jungen Abgeordneten Stephan Tauschitz zum neuen Klubobmann im Landtag. Dass er den bisherigen Klubchef Raimund Grilc ablösen würde, berichtete die Kleine Zeitung bereits im Februar. Damals habe man "im kleinen Kreis" vereinbart, dass die Rochade nach dem Parteitag im Oktober über die Bühne gehen sollte, hieß es am Montag.

    "Junge Löwen. Für Parteichef Josef Martinz ist jetzt das "ÖVP-Team 09 vollständig". Man gehe mit einem "Mix aus erfahrenen Politikern und jungen Löwen, die zu brüllen beginnen" in die kommende Wahlauseinandersetzung. Im Sommer hatten Achill Rumpold als Landesparteisekretär und Thomas Goritschnig als Landesgeschäftsführer Siegfried Torta abgelöst. Damit sei die innerparteiliche Umstrukturierung abgeschlossen, so Martinz.

    Klare Mehrheit. Gewählt wurde der neue Klubobmann durch Landtagsklub, Parteiobmann, Landesparteisekretär und -geschäftsführer. Die Kür von Tauschitz erfolgte "mit klarer Mehrheit, aber nicht einstimmig", bestätigte Grilc. Mit Abgeordneten Robert Lutschounig sitzt ein Politiker mit größerer Erfahrung im Landtagsklub. Das sei "natürlich diskutiert worden", sagt Tauschitz. Ihn verbinde mit Lutschounig aber "ein ausgezeichnetes Verhältnis". Man setze auf "die Kombination Energie und Erfahrung, nicht entweder oder". Der "Neuigkeitseffekt" sei mit einem "jungen und unverbrauchten" Klubobmann "in höherem Maße gegeben", nennt Grilc die Gründe für die Entscheidung. Von seinem Nachfolger erwartet er sich "einen neuen Biss".

    "Höhere Schlagkraft". Tauschitz verspricht denn auch "eine höhere Schlagkraft". Er möchte für die Bürger mehr Transparenz in die Politik bringen. Am Kurs der Partei werde sich nichts ändern.

    Grilc bleibt Abgeordneter. Nach 30 politisch aktiven Jahren will er bei der Landtagswahl aber nicht mehr kandidieren. Mit Beginn des Schuljahres hat er am Alpe-Adria-Gymnasium in Völkermarkt wieder eine halbe Lehrverpflichtung angenommen. Und das macht ihm Spaß.

    ANTONIA GÖSSINGER

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Asylwerberheim in Weitensfeld geplant

      In Weitensfeld ist im Gasthof Bärenwirt ein Asylwerberheim für 20 Person...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Über 600 Rekruten am Sportplatz St. Andrä angelobt 

      Über 600 Rekruten am Sportplatz St. Andrä angelobt

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!