Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 01. November 2014 12:46 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Russland testet erneut Interkontinentalrakete Mob im Kongo steinigte Rebellen und aß die Leiche Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel Russland testet erneut Interkontinentalrakete Mob im Kongo steinigte Rebellen und aß die Leiche
    Zuletzt aktualisiert: 03.06.2007 um 15:04 Uhr

    Koalition: Parteimanager streiten, wer mehr arbeitet

    Missethon: SPÖ solle enldich mal in die Hände spucken.

    Missethon (ÖVP) zankt sich..

    Foto © APAMissethon (ÖVP) zankt sich..

    Den beinahe schon täglichen Streit in der Koalition haben am Sonntag wieder einmal Bundesgeschäftsführer Josef Kalina (S) und Generalsekretär Hannes Missethon (V) ausgetragen. Die Auseinandersetzung bewegte sich auf dem Niveau, wer arbeitet mehr für Österreich und wer blockiert die Arbeit.

    "Apell zum Umdenken" Kalina richtete einen "Appell zum Umdenken" an die ÖVP. "Das ideologisch motivierte Blockieren bringt nichts und ist ganz und gar nicht im Sinne der Österreicher. Die Volkspartei sollte weniger blockieren und mit uns gemeinsam wichtige Projekte im Sinne der Menschen in Österreich umsetzen. Es gibt viele Bereiche, wo sich die Österreicherinnen und Österreicher endlich einen Aufbruch, eine Modernisierung und ein Arbeiten für die Menschen wünschen", meinte der SPÖ-Bundesgeschäftsführer.

    Revanche. Die Replik des Koalitionspartners ließ nicht lange auf sich warten. "Der Blick auf die bisherige Regierungsarbeit zeigt deutlich, dass die ÖVP der Koalitions-Motor ist und die Arbeit fast im Alleingang erledigen muss während die SPÖ nichts weiter bringt", lautete der Konter Missethons. Der ÖVP-Generalsekretär forderte die SPÖ auf, den "Müßiggang" schnellstens zu beenden und richtete dem Partner aus: "Das Regierungsteam der SPÖ muss jetzt endlich in die Hände spucken und ernsthaft mit der Arbeit beginnen."


    Foto

    Foto © Reuters

    .. mit Josef Kalina (SPÖ)Foto © Reuters

    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Peschmerga-Kämpfer erreichen Kobani

      Kurdische Kämpfer aus dem Nordirak haben über die Türkei die vom Islamis...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Über 600 Rekruten am Sportplatz St. Andrä angelobt 

      Über 600 Rekruten am Sportplatz St. Andrä angelobt

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!