Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Kärnten-Ausgabe
  • 24. Juli 2014 21:20 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    60 Tote bei Angriff auf Gefangenenkonvoi im Irak Heftige Kämpfe um Tunnel im Gazastreifen Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Politik Nächster Artikel 60 Tote bei Angriff auf Gefangenenkonvoi im Irak Heftige Kämpfe um Tunnel im Gazastreifen
    Zuletzt aktualisiert: 14.02.2013 um 18:34 UhrKommentare

    Suspendierung von Paulus aufgehoben

    Eduard Paulus, Leiter der Landes-Finanzabteilung, wurde Anfang Jänner nach dem Salzburger Finanzskandal suspendiert. Disziplinarkommission hat die Suspendierung wieder aufgehoben, da es keine gesetzliche Voraussetzung dafür gab.

    Eduard Paulus ist wieder im Dienst

    Foto © APAEduard Paulus ist wieder im Dienst

    Der wegen des Salzburger Finanzskandals am 3. Jänner 2013 suspendierte Leiter der Landes-Finanzabteilung, Eduard Paulus, darf seinen Dienst wieder antreten. "Wir haben heute den Bescheid erhalten, dass die Suspendierung aufgehoben wurde", erklärte Paulus' Rechtsanwalt Martin Riedl am Donnerstag gegenüber der Austria Presse Agentur. Die Aufhebung der Suspendierung durch die Disziplinarkommission sei aus formalrechtlichen Gründen erfolgt, sagte Riedl.

    Entscheidung ist rechtskräftig

    Die letztinstanzliche Entscheidung der Disziplinarkommission für Salzburger Landesbeamte "ist rechtskräftig", erläuterte der Rechtsanwalt aus Wien, der für Paulus gegen die Suspendierung Berufung eingelegt hatte. Der Hofrat wird am Freitag wieder für das Land arbeiten, erklärte Riedl. "Sonst wäre das ein unentschuldigtes Fernbleiben. Das kann ich ihm nicht anraten."

    Die Suspendierung sei ein "Schnellschuss" gewesen, man habe offensichtlich nicht genug ins Gesetz hineingeschaut, erklärte der Advokat. Paulus sei suspendiert worden, ohne dass die gesetzlichen Voraussetzungen dafür vorgelegen seien. Die Begründung der Disziplinarkommission gehe in die Richtung, dass der Verdacht von Dienstpflichtverletzungen dem Hofrat erst nach Erlassung des Suspendierungsbescheides durch eine hierfür berufene Stelle zur Last gelegt worden sei. Auf die inhaltliche Argumente der Berufung sei man gar nicht mehr eingegangen, sagte Riedl.

    Aufhebung wegen fehlender Anzeige

    Die Suspendierung von Eduard Paulus ist hauptsächlich deshalb aufgehoben worden, weil eine offizielle Disziplinaranzeige fehlte. Das teilte die unabhängige Disziplinarkommission heute, Donnerstag, dem Land mit.

    Personal-Landesrat Sepp Eisl will nun die weitere Vorgehensweise mit Finanz-Landesrat Georg Maltschnig (S) beraten. "Diese Entscheidung ist rechtskräftig und anzuerkennen. Das Disziplinarverfahren und weitere Ermittlungen werden von dieser Entscheidung nicht beeinflusst", erklärte Eisl.

    Die offizielle Disziplinaranzeige erfolgte am 4. Jänner 2013 und damit einen Tag nach dem Suspendierungsbescheid für den Leiter der Landes-Finanzabteilung. Die Disziplinaranzeige habe Salzburgs Landeshauptfrau Gabi Burgstaller verspätet angewiesen, hieß es heute aus dem Büro des Personal-Landesrates. Die Anzeige sei am 4. Jänner über Anweisung der Landeshauptfrau vom Landesamtsdirektor eingebracht worden.

    Bereits am 16. Dezember 2012 habe Eisl die Landeshauptfrau und den (mittlerweile zurückgetretenen) Finanzreferenten LHStv. David Brenner (S) um Mittelung ersucht, ob der begründete Verdacht einer Dienstpflichtverletzung von Paulus vorliegt, sagte ein Sprecher von Eisl am Donnerstag zur APA. Weiters habe Eisl damals auch um eine allfällige Übermittlung einer begründeten Disziplinaranzeige gebeten.

    Der Personal-Landesrat habe dann am 17. Dezember von sich aus eine Disziplinaruntersuchung eingeleitet, mit dem Hinweis, dass noch eine Anzeige fehle, sagte Eisls Sprecher. Nachdem Burgstaller am 2. Jänner die Finanzbeiratsprotokolle dem Landesrat übermittelt habe, sei die Suspendierung am 3. Jänner ausgesprochen worden.

    Durch die Beiratsprotokolle habe man im Personalressort die Resterkenntnis erlangt, dass eine Suspendierung unabkömmlich sei. Unter Juristen werde zudem diskutiert, ob eine Disziplinaranzeige überhaupt Voraussetzung für eine Suspendierung ist, erklärte Eisls Sprecher auf die Frage der APA, warum man nicht auf die offizielle Disziplinaranzeige gewartet habe.

    Im Berufungsverfahren bei Suspendierungen bildet die unabhängige Disziplinarkommission die zweite Instanz. Dieser Dreier-Senat setzt sich aus Beamten des Landes Salzburg zusammen und ist in dieser Funktion weisungsfrei.


    Mehr Politik

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Opfer in den Niederlanden angetroffen

      Die sterblichen Überreste von Passagieren des über der Ukraine mutmaßlic...Noch nicht bewertet

       

      Politik im Bild

      Ein Land trauert um die Opfer des Flugs MH17 

      Ein Land trauert um die Opfer des Flugs MH17

       

      100 Jahre Erster Weltkrieg

      Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.

       


      Steirische Strukturreform

      APA

      Die Landesspitze baut die Gemeindestruktur massiv um. Im Jahr 2015 soll es von den derzeit 539 nur mehr 285 Gemeinden geben.

      Griechenland in der Krise



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!